Aktuelles

Veranstaltungen in Chemnitz 2018

Europawoche

02. bis 15. Mai 2018

Europäisches Nachbarschaftsfest

25. Mai 2018

Europäische Mobilitätswoche

16. bis 22. September 2018

Europäische Woche der Lokalen Demokratie

im Oktober 2018

 

Am 25. Mai lädt die EU-Stelle der Stadt Chemnitz zusammen mit der Bürgerinitiative Chemnitzer City e.V. zum diesjährigen europäischen Fest der Nachbarn ein. Unter dem Motto „Traditionen: Alte Nachbarn – Neue Nachbarn“ wird auf dem Chemnitzer Rosenhof zum 10. Mal ein buntes Programm mit Lesungen, Musik und zahlreichen Aktionen zum Mitmachen veranstaltet.

Von 14.00 bis 17.30 Uhr wird u. a. durch die Städtische Musikschule, die Band der Annenschule und die Künstlerin Kaja Grabowicz für musikalische Unterhaltung gesorgt und verschiedene Tanzvereine aus Chemnitz zeigen ihr Können.

Im Kreativcafé können Gedichte aus Tschechien und Polen gelauscht werden. Die Chemnitzer Nachbarinnen und Nachbarn haben die Möglichkeit, sich hier bei einer Tasse Kaffee auszutauschen und ins Gespräch zu kommen.

Europäisch geht es auch an den Ständen zu: Beim Verein UKROP und bei der Deutsch-Polnischen Gesellschaft gibt es kulinarische Köstlichkeiten zu genießen. An den Ständen der Stadt Chemnitz und der Deutsch-Britischen Gesellschaft kann durch verschiedene Quizze das eigene Wissen getestet werden und der ungarische Kulturverein stellt die Ausstellung „Ungarische Spuren“ vor.

In den Kreativworkshops können die Chemnitzer Nachbarinnen und Nachbarn u.a. Figuren aus Modelliermasse bemalen, sowie Postkarten und Hüte selbst gestalten oder sich beim Bogenschießen sportlich betätigen. Die kleinen Gäste kommen bei Hüpfburg und Kinderschminken auf ihre Kosten. Zudem gibt es eine Hörbücherei für blinde und sehbehinderte Menschen.

Um 17.30 Uhr geht das Fest der Nachbarn offiziell in das Hutfestival über. Es findet ein Umzug vom Rosenhof zum Neumarkt statt, wo alle Interessenten Straßenkunst, Streetfood sowie ein Kunsthandwerk- und Designmarkt erwartet.


Publikation

Leitfaden zur Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft

Kunst und Kultur können Innovation und somit auch wirtschaftliche und soziale Entwicklung vorantreiben. Mit „The Smart Guide to Creative Spill-Overs“ gibt es nun ein Handbuch, das Städten erklärt, wie sich Übertragungseffekte aus dem Bereich Kunst und Kultur in die Industrie, sogenannte „creative spill-overs“, unterstützen lassen.

Das Handbuch soll Städten dabei behilflich sein, ein grundlegendes Verständnis von diesen Übertragungseffekten zu gewinnen und Strategien zu entwickeln, um durch die Übertragung von Impulsen aus dem Bereich von Kunst und Kultur das Innovationspotential der Kultur- und Kreativwirtschaft zu fördern. Städte werden in dem Handbuch angehalten, interdisziplinärem und inklusivem Denken Raum zu geben, kreative Projekte durch finanzielle Förderung zu stützen sowie durch Veranstaltungen den Austausch zwischen Akteuren aus Kunst und Kultur sowie Industrie zu verbessern.

Entstehung

Das Handbuch entstand im Rahmen des europäischen URBACT-Netzwerks „Creative SpIN“, an dem u. a. Bologna, Rotterdam, Essen und Mons beteiligt waren. Die Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft hat für die EU einen hohen Stellenwert, da sie ihr eine wichtige Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit Europas beimisst.