Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Chemnitz

Die Gleichberechtigung von Frau und Mann ist im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verankert. Im Artikel 3 Absatz 2 heißt es dazu: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin“.

Die Verfassung des Freistaates Sachsen regelt im Artikel 8: "Die Förderung der rechtlichen und tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern ist Aufgabe des Landes". Danach sind Kommunen mit mehr als 20.000 Einwohnerinnen und Einwohnern zur Bestellung einer hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten verpflichtet. Ihre Aufgabe ist es, die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben zu begleiten.

Die Herstellung von Chancengleichheit ist eine Querschnittsaufgabe und berührt fast alle unsere Lebensbereiche. 


Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Chemnitz ist Frau Pia Hamann. Sie organisiert regelmäßig Informationsveranstaltungen, Aktionen, Seminare, Fachtagungen und Projekte. Darüber hinaus bietet sie auch persönliche Beratung an.

Die Gleichstellungsbeauftragte arbeitet zusammen mit:

  • Frauenvereinen, Initiativen und Verbänden
  • Freien Trägern
  • Unternehmer/innen und Existenzgründer/innen
  • Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern
  • Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten auf kommunaler, Landes- und Bundesebene
  • der EU-Koordinatorin

Themenfelder sind:

  • Abbau und Vermeidung von geschlechtsspezifischen Benachteiligungen
  • Bekämpfung häuslicher Gewalt
  • Geschlechtergerechte Berufsorientierung
  • Sicherung der Chancengleichheit von Frauen und Männern bei kommunalen Entscheidungen
  • Frauen in Geschichte, Kultur, Wirtschaft, Politik,…
  • Frau und Familie

Dieses wird umgesetzt durch:

  • Organisation und Koordination von Projekten, Veranstaltungen, Seminaren, Fachtagen, Aktionen zu gleichstellungspolitisch relevanten Themen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Beratung von Organisationen, Vereinen und Einzelpersonen, telefonisch oder persönlich
  • Mitarbeit in Ausschüssen und Beiräten sowie in Arbeitsgruppen und Netzwerken

Hilfetelefone

Hilfetelefon
Hilfetelefon

Anlaufstellen

Hier finden sich derzeit über 100 Einträge zu Initiativen, den wichtigsten Einrichtungen und weiteren für Frauen relevanten Anlaufstellen. Von (Weiter-)Bildung über familienrelevante Themen bis hin zu Hilfsangeboten für die Gesundheit finden Sie hier ein breites Angebotsspektrum.  >>mehr


Internationaler Frauentag 2022

Ausstellung "Mit den Augen der Frau"

Ausstellung "Mit den Augen der Frau"
Dieses Video wird von youtube.com abgerufen.

Bei Abspielen des Videos werden Cookies des Drittanbieters gesetzt.
Datenschutz-Hinweise Youtube

Anlässlich des Internationalen Frauentages wurde am 8. März im Frauenzentrum Lila Villa, Kaßbergstraße 22, eine Ausstellung anlässlich des Internationalen Frauentages eröffnet. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Chemnitz und die Chemnitzer Fraueninitiativen haben die Ausstellung gemeinsam organisiert.

Unter dem Titel „Mit den Augen der Frau“ gestalten zwölf Frauen aus Chemnitz, dem Umland und aus den Chemnitzer Partnerstädten Lodz, Usti nad Labem und Tampere die Bilderausstellung. Wie sehen Frauen die Welt, warum wählen sie gerade dieses oder jenes Motiv, für welche Techniken entscheiden sie sich und was bewegt sie zu dieser Art künstlerischen Ausdrucks? In den gezeigten Bildern  drückt sich die Vielfalt der Sichtweisen der beteiligten Frauen auf das Leben und die Welt aus.


2019: 100 Jahre Frauenwahlrecht

Seit einhundert Jahren dürfen Frauen den politischen Diskurs in Deutschland aktiv mitbestimmen - das bedeutet, Einfluss auf die Gestaltung der Gesellschaft nehmen zu können. Dafür war ein sehr langer und harter Kampf notwendig, an den heute kaum noch jemand denkt. Unsere demokratischen Rechte sind uns eine Selbstverständlichkeit geworden.

Leider ist aber die Gleichstellung von Frauen und Männern nur auf dem Papier realisiert. Im „wahren“ Leben gibt es noch viele Bereiche, in denen Frauen benachteiligt werden. Sie sind häufiger häuslicher Gewalt ausgesetzt als Männer, verfügen durchschnittlich über weniger Rente und sind kaum in sehr hochbezahlten Jobs, wie z.B. in Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen zu finden. Noch immer schultern sie auch den größeren Anteil unbezahlter Care-Arbeit.

 

Auch dort wo Gesetze beschlossen und relevante Entscheidungen für das gesamte Volk getroffen werden, sind sie unterrepräsentiert: nämlich in den Bundes-, Landes- und Kommu-nalparlamenten. Im jetzigen Bundestag liegt der Frauenanteil immerhin bei 36,5% im Chemnitzer Stadtrat sind es gerade einmal 30,4%.

 

Das soll und muss sich ändern. Deshalb haben wir einen Aufruf gestartet, der sich an alle Frauen richtet und sie aufruft, sich an den kommenden Wahlen zu beteiligen. Da Frauen auch öfters Frauen wählen (Quelle: Rohner/Beerheide in „100 Jahre Frauenwahlrecht - Ziel erreicht! …und wie weiter?“) können so Geschlechterverhältnisse in der Politik und damit alle Entscheidungen, die in den Parlamenten getroffen werden, gerechter gestaltet werden.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayer Statusvereinbarung Cookie-Hinweis 1 Jahr
cc_accessibility Kontrasteinstellungen Ende der Session
cc_attention_notice Optionale Einblendung wichtiger Informationen. 5 Minuten
Name Verwendung Laufzeit
_pk_id Matomo 13 Monate
_pk_ref Matomo 6 Monate
_pk_ses, _pk_cvar, _pk_hsr Matomo 30 Minuten

Datenschutzerklärung von Matomo: https://matomo.org/privacy/