Stadtentwicklungskonzept SEKo 2020

Chemnitz aus der Luft

Die Stadtverwaltung hat ein langfristiges städtebauliches Entwicklungskonzept (SEKo) erarbeitet. Das SEKo setzt klare Prioritäten für die Entwicklung der Stadt bis zum Jahr 2020 und umfasst dabei wichtige Themenbereiche, unter anderem die Bevölkerungsentwicklung, Soziales und Kultur, Wohnen und Stadtentwicklung. Mit mehreren Änderungsanträgen wurde das Städtebaulichen Entwicklungskonzept SEKo am 4. November 2009 vom Stadtrat Chemnitz beschlossen.

Aus diesem Grund hat die Stadtverwaltung ein langfristiges städtebauliches Entwicklungskonzept (kurz: SEKo) erarbeitet, das fachübergreifend für die städtische Entwicklung relevante Aspekte berücksichtigt und klare Prioritäten für die Entwicklung der Stadt bis zum Jahr 2020 setzt.

Das Konzept beschäftigt sich mit vielen Facetten des städtischen Lebens – von der Wirtschaft, dem Wohnen, dem Umgang mit einer immer älter werdenden Bevölkerung bis hin zu Angeboten in Kultur und Sport. Wie wollen wir leben? Was wollen wir uns leisten?

SEKo 2020

Das Städtebauliche Entwicklungskonzept - Chemnitz 2020 - ist das zukünftige Handlungsinstrument der Stadt Chemnitz und stellt die Weichen der gesamtstädtischen Entwicklung.

Fachkonzepte

Das SEKo umfasst die Fachkonzepte Städtebau und Denkmalpflege, Wohnen, Wirtschaft und Wissenschaft, Tourismus und Freizeitwirtschaft, Einzelhandel und Nahversorgung, Grün und Freiraum, Verkehr - Verkehrsentwicklungsplan 2015, Umwelt, Soziale Infrastruktur und Finanzen.

Gebietspässe

Ein wesentlicher Schwerpunkt der öffentlichen Diskussion war die Forderung, zusätzlich zur gesamtstädtischen Betrachtung konkrete Entwicklungsziele und Maßnahmenschwerpunkte der einzelnen Stadtteile darzustellen.