Tierpark und Wildgatter

Tierpark Chemnitz

Sibirischer Tiger im Tierpark

Der 1964 eröffnete Tierpark, der als Heimattierpark begonnen hat und zu dem seit 1995 auch das Wildgatter Oberrabenstein gehört, bietet das gesamte Jahr über auf rund 10 Hektar interessante Einblicke in das Leben von etwa 1.000 Tieren in knapp 200 Arten.

 

Der Tierpark Chemnitz ist ein Refugium für viele seltene und bedrohte Tierarten aus der ganzen Welt. Er arbeitet an verschiedenen Artenschutzprojekten mit und beteiligt sich an über 25 internationalen Zuchtprogrammen zur Erhaltung gefährdeter Arten.

Auch viele andere zoologische Raritäten und eindrucksvolle Tiere, wie Somali-Wildesel, Prinz-Alfred-Hirsch, Anoa und seltene Katzenarten leben im Tierpark. Weitere Attraktionen sind verschiedene Krallenaffenarten, Erdmännchen, Rosaflamingos und die Südamerikaanlage.

Im einzigartigen Tropenhaus steht den dort lebenden Vogelarten die gesamte Freiflughalle zur Verfügung. Je nach Lebensgewohnheit bevölkern sie die verschiedenen Schichten und Pflanzentypen. Ebenfalls im Tropenhaus leben Zwergflusspferde, Capybaras, Faultiere, Affen, Reptilien, Fische und Blattschneiderameisen.

Beliebt vor allem bei den kleinen Besuchern ist der Bauernhof mit Streichelzoo. Dort ist ein direkter Kontakt zu Haustieren möglich.

Alle Informationen zum Tierpark Chemnitz:

Vivarium

Eine Besonderheit ist das in Europa einzigartige Vivarium.

Pfeilgiftfrosch aus Jersey

Hier werden in vier unterschiedlich temperierten Räumen etwa 60 Amphibienarten gehalten und gezüchtet, die man in dieser Vielfalt nur an wenigen Orten der Welt bestaunen kann.

Die Vielfalt an amphibischen Lebensformen, die hier gehalten und gezüchtet werden, vermittelt dem Besucher einen Einblick in die Welt der Frösche, Lurche und Schleichen und informiert über die Lebensweise und Bedrohung dieser interessanten Tiergruppe.

Wildgatter

Wisente im Wildgatter

In der ca. 36 Hektar großen Naturoase können europäische Wildtiere in aller Ruhe beobachtet werden. Das Gelände ist weitläufig und naturbelassen. Besucher haben die Möglichkeit, nicht nur von den Wegen, sondern auch von Beobachtungskanzeln aus die rund 100 tierischen Bewohner aus 15 Arten in den großzügigen Gehegen zu beobachten.  >>mehr