Wasserstoffzentrum HIC

60 Millionen für die Wasserstoff-Forschung in Chemnitz

Netzwerk HZwo erhält deutliche Unterstützung für das Projekt Wasserstoffzentrum

Chemnitz wird Teil des bundesweiten Wasserstoffzentrums. Das gaben am 2. September 2021 Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und die Sächsische Staatsregierung bekannt.

Danach erhält das Netzwerk HZwo, das an der Chemnitzer TU angesiedelt ist, einen Förderbetrag von 60 Millionen Euro. Neben Duisburg (Nordrhein-Westfalen) und Pfeffenhausen (Bayern) wird damit die zukünftige Forschung zum Thema Wasserstoff auch in Chemnitz angesiedelt sein.

Oberbürgermeister Sven Schulze: „Die Entscheidung für den Standort Chemnitz ist eine hervorragende und zukunftsträchtige. Mit dem Zuschlag unterstützt der Bund mein Bestreben, die Modernisierung von Lehre, Forschung und Industrie in der Stadt voranzutreiben. Für die Chemnitzer Forscher und das Netzwerk bedeutet dieser Zuschlag eine Auszeichnung für ihre bisher schon hervorragende Arbeit, zu der ich recht herzlich gratuliere. Ich werde weiterhin alles dafür tun, den Standort Chemnitz weiter zu entwickeln und als Ort der Zukunftstechnologie voranzubringen. Die heutige Entscheidung ist eine sehr gute Nachricht für Chemnitz.“


Konzept schlägt Brücke zwischen Forschung und Wertschöpfung

Das HIC – Hydrogen and Mobility Innovation Center bringt ein Bündnis aus 25 Partnern aus Wirtschaft, Spitzenforschung, Politik, Verbänden und Ausbildung unter der Koordination des sächsischen Innovationsclusters “HZwo – Antrieb für Sachsen” an einem der wachstumsstärksten Standorte Deutschlands zusammen. Gemeinsam bewirbt sich das Bündnis beim Standortwettbewerb des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) für das deutsche Technologie- und Innovationszentrum Wasserstoff. Es soll dazu beitragen, die Wasserstoffwirtschaft „Made in Germany“ international konkurrenzfähig zu machen.

Konzeptbild mit vier Bausteinen des geplanten HIC Hydrogen and Mobility Innovation Center

Das HIC bündelt die Expertise und Innovationsfähigkeit seiner Partner, um den Aufbau von Wertschöpfung auf Basis von Brennstoffzellen für Fahrzeug-Anwendungen voranzutreiben Dabei steht nicht nur die Wirtschaftsregion Chemnitz im Fokus. KMUs, Automobilzulieferer und Industrieunternehmen aus ganz Deutschland haben im HIC die Möglichkeit, ihre Innovationen zu testen, zu zertifizieren und neue Standards für den Weltmarkt zu entwickeln.

Das HIC kann sich bei seiner Ansiedlung auf starke Partner verlassen. So befindet sich das avisierte Areal in direkter Nachbarschaft zur TU Chemnitz, zu den Fraunhofer-Instituten IWU und ENAS am Technologie-Campus Chemnitz. Das HIC profitiert daher von bereits bestehende Strukturen.

So investieren unter anderem der Freistaat Sachsen sowie Vitesco Technologies bereits rund elf Millionen Euro in die Forschungs- und Testinfrastruktur für Brennstoffzellen und Wasserstoff-Technologien. Hinzu kommen wegweisende Verbünde wie der “Smart Rail Connectivity Campus” zur Digitalisierung und Automatisierung des Schienenverkehrs, der vom BMVI, vom BMBF und vom Freistaat Sachsen mit mehr als 24 Mio. Euro gefördert wird.

Hinter dem HIC stehen darüber hinaus die Stadt Chemnitz, die Exzellenzuniversität TU Dresden, BMW Leipzig und viele weitere Unternehmen und Verbände. Koordiniert wird die Bewerbung des HIC-Konsortiums durch das Innovationscluster HZwo – Antrieb für Sachsen.

Standort Chemnitz

Das HIC auf dem Technologie-Campus in Chemnitz
  •  

37.000 m² auf Technologie-Campus in Chemnitz in Nachbarschaft zu TU Chemnitz, Fraunhofer IWU/ENAS

  •  

5 Fahrzeug- und Motorenwerke von VW, BMW und Porsche sowie rund 780 Zulieferer, Ausrüster und Dienstleister im Umfeld für den Automobilbau in Sachsen

  •  

direkte Anbindung an die universitäre, städtische und fernlogistische Infrastruktur

  •  

bestehende Wasserstoffinfrastruktur, Fahrzeug- und Brennstoffzellenlabore können sofort genutzt werden

  •  

grüne Wasserstoffversorgung ist bereits konzipiert

  •  

Nähe zu Teststrecken für Straßen- und Schienenfahrzeuge

  •  

2019 und 2020 sind Großinvestitionen von Vitesco Technologies und des Freistaat Sachsen in die Wasserstoff- und Brennstoffzellenlabore am Standort Chemnitz in Höhe von insgesamt rund 11 Mio. Euro getätigt worden

Weitere Informationen

Im Projekt “Innovations-cluster HZwo – Antrieb für Sachsen” agieren Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen zusammen, um die Zusammenarbeit zwischen akademischer Forschung und der Wirtschaft zu optimieren und die Innovationskraft der Firmen zu erhöhen.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayer Statusvereinbarung Cookie-Hinweis 1 Jahr
cc_accessibility Kontrasteinstellungen Ende der Session
cc_attention_notice Optionale Einblendung wichtiger Informationen. 5 Minuten
Name Verwendung Laufzeit
_pk_id Matomo 13 Monate
_pk_ref Matomo 6 Monate
_pk_ses, _pk_cvar, _pk_hsr Matomo 30 Minuten

Datenschutzerklärung von Matomo: https://matomo.org/privacy/