URBACT

URBACT

Das URBACT-Programm ist nicht auf Investitionen ausgerichtet. Zentral ist vielmehr der europaweite Austausch von Fachwissen und Erfahrungen. Die Zusammenarbeit der Städte erfolgt im Rahmen von thematischen Netzwerken unterschiedlicher Typen, an denen jeweils bis zu zwölf Partner mitarbeiten. Themen sind beispielsweise Innovation, CO2-Reduzierung, Umweltschutz, soziale Integration oder Beschäftigungsförderung.

Die Stadt Chemnitz war im URBACT „2nd Chance“ Aktionsplanungs-Netzwerk ab Mai 2016 bis Mai 2018 Mitglied. In dem Netzwerk mit dem Untertitel „Schlafende Riesen wecken“ wurden für das Chemnitzer Fabrikareal des Spinnereimaschinenbaus Chemnitz Nutzungsalternativen  und -konzepte entwickelt.

Aktuell ist die Stadt Chemnitz Lead Partner in einem sogenannten Transfer- Netzwerk. Ziel dieser Transfer-Netzwerke, wie hier bei ALT/BAU – Alternative Building Activation Units – ist die Übertragung guter Praxisbeispiele der nachhaltigen Stadtentwicklung. Das gute Praxisbeispiel ist in diesem Fall das städtische Projekt Agentur StadtWohnen Chemnitz. Eine Stadt, in diesem Fall die Stadt Chemnitz, die in einem Bereich der Stadtentwicklung erfolgreich war, übernimmt die Mentoren-Rolle und gleichzeitig die Leitung des Netzwerkes. Die anderen Netzwerkpartner sind „lernende Städte“. Während der Projektlaufzeit analysieren sie das erfolgreiche Modell, passen es an ihre lokalen Gegebenheiten an und übertragen es schließlich.

Hintergrund: URBACT

URBACT ist ein europäisches Programm für nachhaltige, integrierte Stadtentwicklung. Es fördert seit 2002 den europaweiten Erfahrungsaustausch zwischen Städten und unterstützt sie gleichzeitig bei ihren wirtschaftlichen, sozialen und umweltpolitischen Herausforderungen vor Ort. Finanziert wird es durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie die 28 EU- Mitgliedsstaaten, Norwegen und die Schweiz.

Projekte

URBACT III 2nd Chance - Schlafende Riesen wecken

URBACT - 2nd Chance

ALT/BAU - Alternaive Building Activation Units

Logo