Fernbahnanbindung der Wirtschaftsregion

Bessere Züge auf der Leipziger Strecke in Aussicht

10. Juli 2019: Info-Veranstaltung zur Fernbahnanbindung mit konkreten Ankündigungen

Informationsveranstaltung im Stadtverordnetensaal zur Fernbahnanbindung am 10. Juli 2019

Die öffentliche Informationsveranstaltung zur Fernbahnanbindung der Stadt Chemnitz ist am vergangenen Mittwoch im vollbesetzten Stadtverordnetensaal mit drei konkreten Ankündigungen zu Ende gegangen: Für die Bahnstrecke Chemnitz – Leipzig sind möglicherweise schon zum Fahrplanwechsel im Dezember verbesserte Züge in Aussicht, zudem sind die nächsten Planungsschritte für die Elektrifizierung der Verbindung bereits finanziert. Außerdem soll es in Kürze wieder eine Direktverbindung über Dresden und Berlin an die Ostsee geben.

Eckart Fricke, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn (DB) für Sachsen, kündigte an, dass – wenn der Auftraggeber VMS sie in Kürze bestellt – schon zu Jahresende moderne Züge auf der vielkritisierten Strecke nach Leipzig für eine deutliche Verbesserung sorgen könnten. Dabei könnten klimatisierte Doppelstockwagen zum Einsatz kommen. Ob die Wagen von der DB dem Betreiber Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) bereitgestellt werden, ist Teil von derzeit laufenden Gesprächen.

Darüber hinaus gehen die Planungen für den Ausbau und die damit verbundene Elektrifizierung weiter. Dies kündigte Sachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig an. Nachdem die Strecke im vergangenen Jahr endlich in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen wurde, sind auch Mittel aus dem Paket der Kohlekommission zum Strukturwandel für den Ausbau der Strecke vorgesehen. Damit sind die nächsten Planungsphasen bereits finanziert und es kann zügig weitergeplant werden. Auf eine konkrete Zeitschiene wollte sich die Bahn aber nicht festlegen. Ausbauziel ist ein Halbstunden-Takt beim RE 6 plus perspektivisch Fernverbindungen über Leipzig hinaus.

Gute Nachrichten gab es auch für den Fernverkehr nach Norden: Der ab Dezember verkehrende IC 17 von Rostock/Warnemünde über Berlin (künftiger Hauptstadtflughafen) nach Dresden soll wahrscheinlich ebenfalls schon ab diesem Jahr nach Chemnitz verlängert werden. Ob nur einzelne Züge je Tageszeit oder 2-Stunden-Takt prüft die Deutsche Bahn derzeit.

Die Veranstaltung kam auf Drängen von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig zustande. Eingeladen waren die Landräte des Regionalkonventes und die Vertreter der Fernbahninitiative, die sich seit 2012 für eine bessere Bahnanbindung der Region stark machten und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Die Oberbürgermeisterin kündigte an, dass dies so bleibe: „Zwei Jahrzehnte wurde um Chemnitz herum geplant, jetzt wird endlich auf Chemnitz zu geplant. Wir werden beharrlich dran bleiben!“

Die Berichterstattung wird im nächsten Amtsblatt fortgesetzt.

Weitere Informationen

auf der Homepage des Freistaates Sachsen:


Historie

Der modernisierte Chemnitzer Hauptbahnhof ist der Knotenpunkt im Chemnitzer Modell, dass Stadtbahn und die Bahnen in die Region sowie den Bahnverkehr verbindet.

17. Juni 2018

Die Deutsche Bahn AG hat mitgeteilt, dass es für die weiterführende Planung zum Ausbau und zur Elektrifizierung der Strecke Chemnitz - Leipzig grünes Licht gibt. Darüber hat Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig informiert.
 

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig: “Endlich ist aus dem “Ja, aber” ein “Wir legen los” geworden! Damit sind die Signale auf grün gestellt – für die Planung und damit für den Ausbau einer elektrifizierten Strecke nach Leipzig. Von der Notwendigkeit müssen wir keinen mehr überzeugen! Ich gehe davon aus, dass diesen Worten nun Taten folgen.

Ich bedanke mich bei allen Mitstreitern, die über ein Jahrzehnt nicht locker gelassen haben und insbesondere in den letzten Monaten die Weichen richtig gestellt haben.”
 


August 2016: Ausbau der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig in Bundesverkehrswegeplan aufgenommen

Das Bundeskabinett hat den neuen Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP) verabschiedet. Darin ist der Ausbau der Bahnstrecke Chemnitz – Leipzig im sogenannten potentiellen Bedarf enthalten. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig war erfreut über diese Entwicklung und bekräftigte das Dranbleiben der Akteure, bis der Bundestag seine Entscheidung getroffen hat und die Vorhaben tatsächlich auf den Weg gebracht werden.

mehr


April 2016: Bundesverkehrsminister Dobrindt beauftragt Prüfung zur Strecke Chemnitz-Leipzig

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat beauftragt zu prüfen, inwieweit Elektrifizierung und zweigleisiger Ausbau der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig noch in den Regierungsentwurf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen werden. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs zwischen dem Minister mit Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und dem Chemnitzer Bundestagsabgeordneten Detlef Müller, auf dessen Initiative der Termin im Bundesverkehrsministerium zustande gekommen war.

mehr


April 2016: Stadtrat verabschiedet städtische Stellungnahme zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes

Der Stadtrat hat in seiner April-Sitzung einstimmig die Stellungnahme der Stadt Chemnitz im Beteiligungsverfahren zum vorliegenden Entwurf zum Bundesverkehrswegeplan 2030 verabschiedet. Zudem haben Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, Baubürgermeister Michael Stötzer und Stadträte nochmals für eine breite Teilnahme am Beteiligungsverfahren zum Entwurf geworben.
 


März 2016: Ausbau der Bahnstrecke nach Leipzig nicht Teil des Referentenentwurfs zum Bundesverkehrswegeplans

Der Referentenentwurf des Bundesverkehrsministeriums brachte den herben Rückschlag, dass der Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig nicht für den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes 2030 vorgesehen ist.

mehr


Juli 2012: Appell zur Verbesserung der Schienenanbindung der Wirtschaftsregion

Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport apellierte an die Entscheidungsträger, die infrastrukturellen Voraussetzungen und Angebote zu schaffen, damit die Region und die Stadt Chemnitz einen zukunftsfähigen Bahnfernverkehr erhalten.

Diesem Apell folgten mehr als 12.000 Unterzeichner. Die gesammelten Unterschriften wurden dem damaligen Bahnchef Rüdiger Grube bei einem Treffen mit der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und Vertretern der Wirtschaft übergeben.

mehr