Wolgograd (Russland)

Partnerstadt seit 1988

Wolgograd, die Monumentalstatue

Wolgograd liegt 1.075 km südöstlich von Moskau am rechten Ufer der Wolga, rund 400 km nördlich der Mündung des Flusses ins Kaspische Meer. Die Stadt erstreckt sich in einer Breite von bis zu 10 km über 100 km am Ufer der Wolga entlang.

Die wechselvolle Geschichte der Stadt spiegelt sich in besonderer Weise in ihren verschiedenen Namen wider. Bis 1925 hieß sie Zarizyn und danach bis 1961 Stalingrad. Hier fand von August 1942 bis Februar 1943 eine der größten und verlustreichsten Schlachten des Zweiten Weltkrieges statt, die zum Wendepunkt des Kriegsverlaufs wurde.

Heute ist Wolgograd eine aufstrebende Metropole und ein bedeutendes industrielles Zentrum Süd-Russlands. Wichtige Industriezweige sind die Metallurgie, der Maschinen- und Fahrzeugbau und die Chemie- und Erdölindustrie. Des Weiteren befindet sich nördlich der Stadt ein großes Wasserkraftwerk. Die im Bau befindliche neue Brücke über die Wolga wird nach ihrer Gesamtfertigstellung (vorauss. 2015) mit einer Länge von 7,1 km und einer Breite von 32 m (6 Spuren) zu den längsten Brücken Europas gehören.

Vielseitig ist das Kulturleben der Stadt. Das wohl interessanteste Museum ist das Panorama-Museum der Stalingrader Schlacht. Gigantisch ist das Ehrenmal der Helden der Stalingrader Schlacht auf dem Mamajew-Hügel. Weltbekannt ist die gewaltige Statue der Mutter Heimat, die mit 52 m Höhe die größte freistehende Statue der Welt ist.

Die aktive Zusammenarbeit zwischen Chemnitz und Wolgograd umschließt nahezu alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Besonders intensiv sind die Kontakte in Sport, Kultur und zwischen kommunalen Fachämtern. Im Jahr 2008 schlossen die Technische Universität Chemnitz und die Staatliche Universität Wolgograd eine Kooperationsvereinbarung. Beide Städte bemühen sich intensiv, die Partnerschaft für die Unterstützung unternehmerischer Kontakte anzubieten.

Einwohner:

1,1 Mio.

Fläche:

565 km²

Webseite:

Wolgograd

Förderung von Aktivitäten

Die Partnerschaft zwischen Chemnitz und den zwölf Partnerstädten wird durch Projekte von Vereinen, Initiativen, Institutionen, Bürgerinnen und Bürgern lebendig. Die Stadt Chemnitz unterstützt diesen Austausch mit einer aktiven Förderpolitik.  >>mehr