Energieeffizienter Brühl

Gemeinsam haben eins und die Technische Universität Chemnitz ein energetisches Quartierskonzept für den Brühl erstellt, das den großflächigen Einsatz von erneuerbaren Energien und den Ausbau eines Niedertemperatur-Fernwärmenetzes vorsieht. Das Konzept wird durch die Stadt Chemnitz, den Bund und den Freistaat Sachsen als Pilotprojekt gefördert.  

Zwei Gründe legen die komplette Erschließung des Viertels an die umweltfreundliche LowEx-Fernwärme nahe: die Nähe zu unseren technischen Anlagen und die Tatsache, dass viele der Häuser im Quartier Brühl über einen Fernwärmeanschluss verfügen. Die solare Wärme wird über gedämmte Rohrleitungen in die Häuser transportiert. Heizanlagen in den Gebäuden regeln, dass überall ausreichend aber nirgendwo zu viel Energie vorhanden ist. Angeschlossene Kunden erhalten so auch immer einen Anteil erneuerbarer Energie „per Rohrpost“ frei Haus.

Erarbeitung eines Konzeptes für ein nachhaltiges, energieeffizientes Innenstadtquartier durch die eins energie in sachsen

  • Wärmeversorgung für Haushalte als größtes Potential für Energieeinsparungen
  • vorhandene Fernwärme-Infrastruktur als beste Basis für ein energieeffizientes Gesamtsystem
  • durch den Betrieb als LowEx-System und die Kopplung mit Solarthermie Entwicklung einer nachhaltigen und energieeffizienten Wärmeversorgung
  • weitere Erhöhung Energieeffizienz durch Anschluss große TU-Gebäude an das Fernkältenetz

Innovative Lösungen durch Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Chemnitz und der Berufsakademie Glauchau

  • Erarbeitung von Systemlösungen für Energieaufbereitung, Energieverteilung und passende Haustechniken