Dr. Siegmund Jähn

Fliegerkosmonaut

Dr. Sigmund Jähn wurde am 13. Februar 1937 im vogtländischen Rautenkranz geboren. Nach dem Schulbesuch und der Lehrausbildung arbeitete er als Buchdrucker. Von 1955 bis 1958 absolvierte er ein Studium an der Offiziershochschule der Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee der DDR, wurde Jagdflieger und studierte von 1966 bis 1970 an der sowjetischen Militärakademie "Juri Gagarin".

Im Jahr 1976 begann seine Ausbildung zum Fliegerkosmonaut im sowjetischen Kosmonautenausbildungszentrum bei Moskau. Am 26. August 1978 startete Dr. Sigmund Jähn als erster Deutscher in das Weltall.

Gemeinsam mit Valery Bykowski flog er an Bord von "Sojus 31" zur Raumstation "Salut 6" und arbeitete dort mit der Stammbesatzung, den Kosmonauten Wladimir Kowaljonok und Alexander Iwantschenko, an 22 wissenschaftlichen Experimenten. Nach einer Flugzeit von 7 Tagen, 20 Stunden und 49 Minuten kehrte er mit Valery Bykowski im Raumschiff "Sojus 29" zur Erde zurück.

 

Dr. Sigmund Jähn promovierte über Fragen der Fernerkundung der Erde zum Dr. rer. nat., wurde Chef des Zentrums für kosmische Ausbildung der NVA-Luftstreitkräfte und gehörte 1985 zu den Gründungsmitgliedern der Assoziation der Raumfahrer (ASE). Seit 1990 ist er als Konsultant für Raumfahrtfragen und Verbindungsmann des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) zum Sternenstädtchen tätig und ein weltweit geachteter Raumfahrtexperte. Dr. Sigmund Jähn betreute alle bemannten deutschen und europäischen Raumflüge zur "Mir-Station". Für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen wurde er mit zahlreichen internationalen Auszeichnungen geehrt.

In Würdigung seines Weltraumfluges erhielt Dr. Sigmund Jähn am 25. September 1978 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) und im März 1979 wurde das Kosmonautenzentrum unserer Stadt nach ihm benannt. Durch die Pflege enger Beziehungen zum Kosmonautenzentrum trägt Dr. Sigmund Jähn wesentlich dazu bei, dass dieses kleine "Sternenstädtchen" zu den interessantesten und beliebtesten Freizeiteinrichtungen der Chemnitzer Kinder und Jugendlichen gehört.

Er starb am 21. September 2019.

Kosmonautenzentrum Chemnitz

Schon von weitem ist das Kosmonautenzentrum mit seiner Rakete zu erkennen.

Das Kosmonautenzentrum „Sigmund Jähn“ im Küchwaldpark gehört seit seiner Gründung am 14. August 1964 zum festen Bestandteil der Chemnitzer Bildungs- und Kulturlandschaft und wird heute vom „solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH Sachsen“ betrieben. >>mehr

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayer Statusvereinbarung Cookie-Hinweis 1 Jahr
cc_accessibility Kontrasteinstellungen Ende der Session
cc_attention_notice Optionale Einblendung wichtiger Informationen. 5 Minuten
Name Verwendung Laufzeit
_pk_id Matomo 13 Monate
_pk_ref Matomo 6 Monate
_pk_ses, _pk_cvar, _pk_hsr Matomo 30 Minuten

Datenschutzerklärung von Matomo: https://matomo.org/privacy/