28.08.2019
Pressemitteilung 544

Arbeiten Hochwasserschutz in Harthau


Vollsperrung der B95 muss bis zum 13. September verlängert werden

Die ursprünglich für Freitag, den 30. August, angekündigte Aufhebung der Vollsperrung der Annaberger Straße in Harthau (B95) muss um zwei Wochen, bis zum Freitag, 13. September, verschoben werden. Grund sind umfangreichere Leitungsverlegungen der Versorger sowie zusätzliche Hausanschlüsse. Um in den engen Platzverhältnissen den Schulweg sicher-zustellen sowie die Bewegungsräume für die Baugeräte zu gewährleisten, ist eine halbseitige Sperrung für die anstehenden Arbeiten nicht möglich. Hierfür wird um Verständnis gebeten.

Die Umleitungsstrecken erfolgen weiterhin über Südring, Wolgograder Allee und Chemnitzer Straße.


Im Anschluss daran, im Zeitraum vom 16. September bis 4. Oktober 2019, wird der Verkehr auf der Annaberger Straße in Harthau (B95) noch halbseitig mit Ampelregelung geführt. In dieser Zeit erfolgen dann Pflasterarbeiten im Bereich der Zufahrt zur Tankstelle sowie der angrenzenden Gehwege. Außerdem werden die anliegenden Grünflächen hergestellt.


Seit April 2018 bis voraussichtlich Oktober 2019 werden im Auftrag der Landestalsperren-verwaltung Sachsen (LTV), des Versorgers eins energie und der Stadt Chemnitz in Harthau entlang der Annaberger Straße zwischen Alte Harth und der Klaffenbacher Straße Arbeiten zum Hochwasserschutz durchgeführt. Im Rahmen dieses Vorhabens werden neue Ufermauern und eine neue Brücke über die Würschnitz errichtet sowie umfangreich Leitungen um- und neu verlegt. Gleichzeitig wird die Linienführung der Annaberger Straße im Einmündungsbereich Alte Harth neu gestaltet, sodass der enge Kurvenradius künftig entfällt und die Sichtverhältnisse verbessert werden.


Das Vorhaben hat einen Gesamtkostenumfang von 5,1 Millionen Euro, davon beträgt der Anteil der Stadt 1,97 Millionen Euro.

Informationen

Herausgeber:
Pressestelle Stadt Chemnitz