Chemnitzer Delegation reist nach Theresienstadt


06.09.2018
Pressemitteilung 611

Gedenkplatte für die deportierten Opfer des Ghettos Theresienstadt wird angebracht

Gedenkplatte für die deportierten Opfer des Ghettos Theresienstadt wird angebracht

Im Bild (vlnr): Miko Runkel, Siegmund Rotstein und Dr. Jan Roubinek, Leiter der Gedenkstätte

Am Freitag, dem 7. September, reist eine Chemnitzer Delegation nach Theresienstadt, um die Gedenktafel für die aus Chemnitz deportierten Opfer des Ghettos Theresienstadt einzuweihen. Bürgermeister Miko Runkel wird in Vertretung von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig die Tafel enthüllen. Begleitet wird Miko Runkel vom Ehrenbürger der Stadt Chemnitz, Siegmund Rotstein, und der Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Chemnitz, Dr. Ruth Röcher.

Außerdem werden junge Mitglieder der Jüdischen Gemeinde, Mitglieder des Kulturausschusses und ca. 30 Schülersprecher der Chemnitzer Oberschulen und Gymnasien dabei sein.

Im Anschluss an die Enthüllung wird noch ein Rundgang durch die Gedenkstätte stattfinden.

Die Gedenktafel der Stadt Chemnitz wird im Kolumbarium der Gedenkstätte Theresienstadt angebracht. Ihr Text soll in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Tschechisch, Hebräisch) an die Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger jüdischer Herkunft erinnern, die zwischen 1942 und 1945 aus Chemnitz nach Theresienstadt und weiter in die Vernichtungslager Auschwitz und Treblinka verschleppt wurden.

Informationen

Herausgeber:
Pressestelle Stadt Chemnitz