Neuer Pachtvertrag zu Stadion an der Gellertstraße


20.06.2018
Pressemitteilung 460

GGG wird Pächter der Sportstätte – Chemnitzer FC erhält Angebot zur spieltagweisen Miete – C³ soll weiterhin Vermarktung über Fußball hinaus übernehmen

Der Stadtrat hat heute die geplanten Änderungen in der Verpachtung des Stadions an der Gellertstraße auf den Weg gebracht. Der bestehende Pachtvertrag vom 18. Juni 2016 zwischen der Stadt Chemnitz und der CFC Marketing- und Stadionbetriebs GmbH/dem CFC soll demnach zum 30. Juni 2018 beendet werden.

 

Gleichzeitig wurde die Verwaltung beauftragt, einen Pachtvertrag mit der Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft mbH zum 1. Juli 2018 zu schließen, mit dem der städtischen Tochtergesellschaft das Stadion zeitlich unbefristet überlassen wird. Die GGG würde ihrerseits dem CFC anbieten, einen Vertrag über die spieltagweise Nutzung abzuschließen. Im Falle eines Wiederaufstiegs des CFC in die dritte Liga soll durch ein Sonderkündigungsrecht gewährleistet werden, dass der Verein wieder selbst in den Stadionbetrieb einsteigen kann.

 

Mit der Einbindung der GGG sollen die bisherigen durchweg positiven Erfahrungen aus dem Betrieb des Stadions und die auf diesem Weg erzielten Kosteneinsparungen bei der Bewirtschaftung weiterhin genutzt werden können, ohne dass es infolge eines abrupten Betreiberwechsels kurzfristig zu Problemen beim Betrieb der Sportstätte kommt. Darüber hinaus können die weiterhin anfallenden Fixkosten aus dem Stadionbetrieb, die durch die Stadt auch bei Einstellung des Spielbetriebs zu tragen wären, durch die spieltagweise Nutzung zumindest teilweise reduziert werden.

 

Überlassung für reinen Spielbetrieb – zusätzliche Vermarktung durch C³

 

Das Stadion an der Gellertstraße ist seit über 80 Jahren ein Fußballstadion. Es wurde unter der Prämisse modernisiert, für den Chemnitzer Fußball eine moderne Spielstätte zu schaffen. Das Stadion entspricht nunmehr den aktuellen Ansprüchen und soll auch weiterhin vorrangig für den Fußball genutzt werden.

 

Die Verwaltung schlägt daher vor, insbesondere dem CFC e. V., aber auch anderen interessierten Chemnitzer Vereinen, das Stadion zu gleichen Konditionen an den Spieltagen zur Verfügung zu stellen. Die ständige Nutzung des Stadions durch den CFC würde damit beendet, der CFC-Spielbetrieb bliebe aber sichergestellt.

 

Zudem sollen aus Vermarktungsaktivitäten der C³ Veranstaltungsstätten GmbH außerhalb des Fußballs zusätzliche Einnahmen erzielt werden. Dies betrifft beispielsweise Veranstaltungen/ Turniere von Fußballvereinen, Fußball-Feriencamps, Veranstaltungen sonstiger Sportvereine mit Rasen- und/oder Tribünennutzung, aber auch Tagungen, Kongresse, Feierlichkeiten und Galaveranstaltungen. Möglich sind zudem kulturelle Veranstaltungen, Stadionführungen, Hochzeiten, Firmenevents oder die Nutzung der Parkflächen für Stadtteilfeste.

 

Evaluierung geplant

 

Die Verwaltung wurde darüber hinaus beauftragt, unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus dem Stadionbetrieb in der Spielzeit 2018/2019 ergebnisoffen zu prüfen, ob die Verpachtung des Stadions an eine neu zu gründende kommunale Stadionbetriebsgesellschaft oder die Betreibung durch städtische Ämter im Vergleich zur Verpachtung an die GGG wirtschaftlich und fachlich-organisatorisch effizienter wäre.

 

Das Prüfungsergebnis und die daraus abgeleiteten Beschlussvorschläge sollen dem Stadtrat im 2. Halbjahr 2019 vorgelegt werden, sodass eine ggf. erforderliche Neuordnung der Pachtverhältnisse bis zum Spielzeitbeginn 2020/2021 möglich wird.

Informationen

Herausgeber:
Pressestelle Stadt Chemnitz