Chemnitzer Marktbrunnen

Internationaler Realisierungswettbewerb zum Chemnitzer Marktbrunnen

Internationaler künstlerischer Realisierungswettbewerb

Zweiphasiger offener internationaler Realisierungswettbewerb zur Errichtung eines Marktbrunnens in Chemnitz für Gestalter*innen (z. B. Künstler*innen, Architekt*innen, Landschaftsarchitekten*innen und Designer*innen)

Hintergrund

Wir wünschen uns den Marktbrunnen als einen öffentlichen Ort, an dem sich Menschen gern begegnen und austauschen, der Anziehungspunkt in der Stadtmitte ist und zum Verweilen einlädt. Die Gestalter*innen haben die herausfordernde Aufgabe, in ihren Entwürfen die magische Wirkung des Wassers als fließendes und bewegendes Element zwischen der statischen Umbauung des Platzes spannungsvoll zu inszenieren.

Der Marktbrunnen soll interessant sowie markant und unverwechselbar sein. Und selbstredend erhoffen wir uns Brunnenentwürfe, die an die Tradition von Chemnitz in Industrie und Architektur anknüpfen. Die zeitgemäßen Gestaltungsentwürfe sollen sich im Spannungsfeld von Vergangenheit und Zukunft bewegen und somit Identität stiften, die dem Leitbild der „Stadt der Moderne“ gerecht wird.

Die Jury

Die Jury besteht aus folgenden sieben namhaften Fachpreisrichtern, darunter Formgestalter Karl Clauss Dietel, Susanne Altmann, Kunsthistorikerin und freie Kuratorin sowie Publizistin in Dresden, Prof. Else Gabriel, sie ist Professorin für Freie Kunst und Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Dazu kommen weitere Sachpreisrichter.

mehr

English

The City of Chemnitz is launching a two-stage international art competition to design a fountain for the city‘s market square.

mehr

Termine, Ansprechpartner, Preisgeld

Für die Realisierung des Brunnenentwurfes steht ein Budget von 450.000 Euro zur Verfügung.

Termin für die Abgabe der Wettbewerbsbeiträge (Phase 1) ist der 17. September 2018.

Rückfragen zur Ausschreibung können Sie richten:

  • schriftlich per Mail bis 18. Juni 2018 an
    marktbrunnen@stadt-chemnitz.de und
  • mündlich im Rückfragekolloquium am 21. Juni 2018. Das Kolloquium findet um 17 Uhr im Technischen Rathaus, Friedensplatz 1, Zi. A 122 statt.

Antworten auf die Rückfragen werden bis 30. Juni 2018 hier veröffentlicht.

Das Ergebnis des Wettbewerbs Phase 1 wird bis Mitte Dezember 2018 feststehen.

Danach beginnt die Phase 2, in der sieben bis neun Gestalter*innen aufgefordert werden, ihre Entwürfe weiter zu qualifizieren. Die Entscheidung der Jury wird für den 5. Juni 2019 erwartet.

Den Preisträgern winken folgende Preisgelder:     

  • 1. Preis: 15.000 Euro                                     
  • 2. Peis:    6.000 Euro
  • 3. Preis:   4.000 Euro

Detaillierte Angaben finden Sie in den nebenstehenden Unterlagen zur Ausschreibung.