Jahresrückblick 2021: Juli bis September

Cultursommer

Oberbürgermeister Sven Schulze stellte gemeinsam mit Ralf Schulze und Kirstin Antonelli (C³ GmbH) sowie einigen Akteuren das umfangreiche Programm für den Cultursommer 2021 vor.

Nach den harten Einschränkungen durch die Pandemie kehrte am 2. Juli vorläufig die Kultur zurück nach Chemnitz.

Der Cultursommer 2021 brachte bis 9. Oktober laue Sommerabende mit Konzerten in Parks, Lesungen, Sommerkino, Hoffeste, Kunstausstellungen und vielem mehr.
 


Vereinbarung unterzeichnet

Kulturstaatsministerin Monika Grütters, Ministerpräsident Michael Kretschmer und Oberbürgermeister Sven Schulze haben am 2. Juli die Vereinbarung zur gemeinsamen Finanzierung der Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 unterzeichnet.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters, Ministerpräsident Michael Kretschmer und Oberbürgermeister Sven Schulze haben am 2. Juli die Vereinbarung zur gemeinsamen Finanzierung der Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 unterzeichnet.

Insgesamt stehen damit rund 66 Millionen Euro von Bund, Land und Stadt bereit, die einen Teil des Gesamtbudgets von 91 Millionen Euro ausmachen. Der Bund beteiligt sich mit bis zu 25 Millionen Euro, der Freistaat Sachsen stellt bis zu 20 Millionen Euro zur Verfügung. Die Stadt Chemnitz beteiligt sich mit mindestens 21,28 Millionen Euro.


Stadtradeln

Am 6. September begann das Stadtradeln«, die weltgrößte Fahrradkampagne. Zum ersten Mal nimmt die Stadt Chemnitz daran teil.

Bis zum 26. September zählt jeder mit dem Rad gefahrene Kilometer – ob beruflich oder privat zurückgelegt – in unserer Stadt. Beim Wettbewerb »Stadtradeln« geht es vor allem darum, möglichst viele Menschen dafür zu gewinnen, auf das Fahrrad im Alltag umzusteigen und so einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Radverkehrsförderung zu leisten.
 


60 Millionen für die Wasserstoff-Forschung in Chemnitz

Chemnitz ist nun Teil des bundesweiten Wasserstoffzentrums. Das gaben am 2. September Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und die Sächsische Staatsregierung bekannt. Das Netzwerk HZwo, das an der Chemnitzer TU angesiedelt ist, erhält einen Förderbetrag von 60 Millionen Euro.

Neben Duisburg (Nordrhein-Westfalen) und Pfeffenhausen (Bayern) wird damit die zukünftige Forschung zum Thema
Wasserstoff auch in Chemnitz angesiedelt sein.
 


Rap trifft Philharmonie

Als Teil des KOSMOS CHEMNITZ wurde im Sommer ein Musikvideo der Rapperin Nura vom Social Media Format »Machiavelli« des WDR veröffentlicht. Gemeinsam mit der Robert-Schumann- Philharmonie wurde es in der Oper Chemnitz aufgenommen.

Als Teil des KOSMOS CHEMNITZ wurde ein Musikvideo der Rapperin Nura vom Social Media Format »Machiavelli « des WDR veröffentlicht. Gemeinsam mit der Robert-Schumann-Philharmonie wurde dieses im Sommer in der Oper Chemnitz aufgenommen.

Besonders war dabei das Arrangement der Instrumente durch den australischen Komponisten Gordon Hamilton.
 


Heinrich-Heine-Grundschule eröffnet

Im Beisein von Bürgermeister Michael Stötzer wurde die Heinrich-Heine-Schule nach der Sanierung wieder in Betrieb genommen. Unter anderem stehen neu gestaltete Außenanlagen für abwechslungsreiche Pausenaufenthalte zur Verfügung.

Nach der Innensanierung der Heinrich-Heine-Grundschule konnten die Schüler:innen und Lehrkräfte pünktlich zum Schulstart ihr saniertes und frisch möbliertes Schulgebäude Anfang September wieder in Betrieb nehmen. Insgesamt wurden in die Baumaßnahme inklusive  Ausstattung Fördermittel in Höhe von ca. 1,74 Mio. Euro investiert.
 


European Peace Ride

Etwa 90 Radfahrer:innen aus Deutschland und Tschechien fuhren am 11. September von Chemnitz nach Prag und am 12. September wieder zurück nach Chemnitz.

Etwa 90 Radfahrer:innen aus Deutschland und Tschechien fuhren am 11. September von Chemnitz nach Prag und am 12. September wieder zurück nach Chemnitz. Über 400 Kilometer und 5.500 Höhenmeter waren zu bezwingen. Die Radfahrer: innen der Europäischen Friedensfahrt hatten die »erste Etappe« gemeistert und damit gezeigt, dass die »European Peace Ride« möglich ist.
 


Neuer Geschäftsführer

Stefan Schmidtke wird neuer Geschäftsführer der Kulturhauptstadt Europas 2025 GmbH

Tallinn, Moskau, Düsseldorf, Wien und jetzt Chemnitz! Die Kulturhauptstadt Europas 2025 GmbH hat einen neuen Geschäftsführer.

Stefan Schmidtke, renommierter Kulturmanager, übernimmt die Geschäftsführung der Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 GmbH. Die Findungskommission und der Aufsichtsrat der Gesellschaft sprachen sich jeweils einstimmig für den in Döbeln geborenen 52-Jährigen aus.
Gemeinsam mit dem Interimsgeschäftsführer Dr. Christoph Dittrich wird er ein starkes Team aufstellen.
 

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayer Statusvereinbarung Cookie-Hinweis 1 Jahr
cc_accessibility Kontrasteinstellungen Ende der Session
cc_attention_notice Optionale Einblendung wichtiger Informationen. 5 Minuten
Name Verwendung Laufzeit
_pk_id Matomo 13 Monate
_pk_ref Matomo 6 Monate
_pk_ses, _pk_cvar, _pk_hsr Matomo 30 Minuten

Datenschutzerklärung von Matomo: https://matomo.org/privacy/