Jahresrückblick 2020: Januar bis März

Ministerpräsident informiert sich

Ministerpräsident Michael Kretschmer (re.) – im Gespräch mit OB Barbara Ludwig und Ferenc Csák, Projektleiter der Kulturhauptstadtbewerbung – informiert sich zum Stand der Chemnitzer Kulturhauptstadtbewerbung

Ministerpräsident Michael Kretschmer informierte sich am 20. Januar in Chemnitz über geplante Projekte und konkrete Vorhaben zur Kulturhauptstadtbewerbung Chemnitz 2025. Kommt der Kulturhauptstadt-Titel nach Chemnitz – »wovon wir ausgehen«, wie Michael Kretschmer betonte – will das Land 20 Millionen Euro investieren.
 


Ministerin zu Gast

Die Bundesministerin für Justiz und für Verbraucherschutz, Christine Lambrecht, war im Februar zu einer öffentlichen Gesprächsrunde über Hass und Hetze im Internet in der Volkshochschule Chemnitz zu Gast. Sie stellte sich im Veranstaltungssaal des Tietz den Fragen rund um Hasskommentare im Netz und deren Folgen.


Autoklassiker zu bestaunen

Der Gründer des Museums für sächsische Fahrzeuge, Frieder Bach, fand die Konstruktionsunterlagen für den legendären DKW-F9-Sportwagen im Archiv und erweckte ihn wieder zum Leben.

»Kenner fahren DKW« – das wusste früher jedes Kind. Mit einer Sonderausstellung »Fix voran mit Frontantrieb – 90 Jahre DKW-Rennwagen«, bei der unter anderem auch Kinderrennautos gezeigt wurden, lockte das Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz ab Mitte Februar in das Gebäude der einstigen Hochgarage an der Zwickauer Straße 77. Der denkmalgeschützte Bau ist einzigartig.
 


Anbindung verbessert

Seit 24. Februar fährt die Linie 523 der City-Bahn Chemnitz wochentags durchgehend im Stundentakt von Stollberg nach Glauchau – über
Oelsnitz/Erzgebirge, Lichtenstein und St. Egidien.
 


Würdigung

In der Kultur Zuhause: Egmont Elschner wird für sein unermüdliches Engagement für die Chemnitzer Kultur mit einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Chemnitz geehrt.

Die Stadt Chemnitz ehrte im Februar Egmont Elschner für sein herausragendes Wirken im Dienste der Chemnitzer Kultur. Gewürdigt wird dabei sein Engagement als ihr unermüdlicher Botschafter, Streiter und Brückenbauer sowie seinen leidenschaftlichen persönlichen Einsatz.
Elschner ist u.a. Vorsitzender des Trägervereins der Tage der jüdischen Kultur in Chemnitz.
 


Zeitzeugen eingeladen

53 Männer und 57 Frauen waren der Einladung der Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig am 29. Februar zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken ins Hotel Chemnitzer Hof gefolgt, um darüber zu sprechen, was diese betagten Menschen im Zweiten Weltkrieg erlebten. Sie alle wohnten als Kinder mit ihren Familien in Chemnitz oder in der Nähe und wurden am 5. März 1945 Zeuge des verheerenden Bombardements der Alliierten.


Vereinsdialog

Zum dritten Vereinsdialog gab es nur ein Thema: die Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025.
Über 160 Vereine sind am 10. März ins Kraftwerk gekommen. Wie können Vereine die Kulturhauptstadtbewerbung unterstützen? Welche
Ideen und Projekte gehören auf den Weg bis 2025? Welche Probleme in unserer Stadtgesellschaft müssen angepackt werden? Es wurde ein gelungener Abend mit guten Gesprächen und einem spannenden Austausch.
 


Verwaltungsstab

Feuerwehr im Verwaltungsstab

Ab 10. März tagte der Verwaltungsstab täglich wochentags wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus. Zum Stab gehören das Amt für Jugend und Familie, das Sozialamt, Ordnungsamt, Haupt- und EDVAmt, die Feuerwehr, Pressestelle und Bürgerservice, das Chemnitzer Klinikum, die CWE mit IHK, Arbeitsagentur und Handwerkskammer, eins energie sowie die Polizei. Der Verwaltungsstab ist ein Gremium der Stadtverwaltung, das in besonderen Situationen zusammentritt, um schnell Entscheidungen zu treffen. In Chemnitz gab es am 12. März erstmals Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie.
 


Radschläger zurück

Der Radschläger ist ein Geschenk der Chemnitzer Partnerstadt Düsseldorf. Er steht seit 2002 an seinem Platz vor der Galeria Kaufhof. In seiner Heimatstadt ist der Düsseldorfer Radschläger das bekannteste Wahrzeichen.

Am 16. März wurde der restaurierte Radschläger wieder am alten Standort auf dem Neumarkt aufgestellt. Mit der Galerie Weise hatte die Künstlerin Lydia Thomas mit Chemnitzer Kindern die Fassade des Radschlägers restauriert und neugestaltet. Bemalt wurde die Figur von Kindern der Mitarbeiter der Firma Railbeton Haas KG unter Anleitung der Künstlerin mit vom Aussterben bedrohten Tierarten zum Thema »Forest for Future«.
 


Weitere Einschränkungen

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig wendet sich am 20. März an die Chemnitzerinnen und Chemnitzer: »Sie erleben gerade einen tiefen
Einschnitt in Ihre vertrauten Lebensgewohnheiten. Das ist nicht leicht zu verkraften. Muss das sein? Leider ja, weil es keinen anderen
Weg gibt, die Verbreitung des hoch ansteckenden Corona-Virus einzudämmen. So eine Situation ist ohne Beispiel…« In der Messe Chemnitz wurde eine Corona-Ambulanz eingerichtet.
 

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayer Statusvereinbarung Cookie-Hinweis 1 Jahr
cc_accessibility Kontrasteinstellungen Ende der Session
cc_attention_notice Optionale Einblendung wichtiger Informationen. 5 Minuten
Name Verwendung Laufzeit
_pk_id Matomo 13 Monate
_pk_ref Matomo 6 Monate
_pk_ses, _pk_cvar, _pk_hsr Matomo 30 Minuten

Datenschutzerklärung von Matomo: https://matomo.org/privacy/