Chemnitzer Bahnbogen

Vorarbeiten für Erneuerung der Brücke Zschopauer Straße beginnen

Projektentwurf

Am Montag, dem 4. März, beginnen die Kanalbauarbeiten an der Zschopauer Straße. Die Maßnahme erfolgt auch vorbereitend für den Ersatzneubau der Brücke Zschopauer Straße über die Bahntrasse. Die Baumaßnahme im Auftrag der Deutschen Bahn AG dauert voraussichtlich neun Wochen. Hierfür muss die Zschopauer Straße zwischen Lutherstraße und Ritterstraße voll gesperrt werden.
 

mehr

Erläuterungen zur Baumaßnahme

Der Neubau der Straßenbrücke über die Eisenbahntrassen Dresden-Werdau und Chemnitz-Aue durch die Stadt Chemnitz ist Bestandteil des Bauvorhabens der Deutschen Bahn AG, des sogenannten „Chemnitzer Bahnbogens“. Das Brückenbauwerk wird ab August 2019 komplett ersetzt. Im Vorfeld erfolgt der Kanalbau auf der Zschopauer Straße. Zur Baufeldfreimachung werden durch den Versorger Eins Versorgungsleitungen umverlegt.

Der bestehende Mischwasserkanal muss tiefergelegt werden. Bis zu 12 Meter tiefe Start- und Zielgruben werden für den unterirdischen Rohrvortrieb hergestellt. Die Gruben sind so bemessen, dass sie die nötigen Pressen für den unterirdischen Rohrvortrieb aufnehmen können und auch entsprechende Arbeitsräume verbleiben. Die Baumaßnahme der Bauphase 1 ist nur unter Vollsperrung möglich.

Ab etwa Mai 2019 erfolgt der unterirdische Rohrvortrieb dann weitestgehend unter halbseitiger Sperrung.

Direkt im Anschluss daran wird der Kanalbau im Bereich ab der Ritterstraße bis über die Clara-Zetkin-Straße in offener Bauweise fortgesetzt. Gegen Ende der Gesamtmaßnahme wird noch einmal eine 14-tägigen Vollsperrung zur Herstellung der neuen Anschlussleitungen erforderlich.

Die Kanalbaumaßnahme der Deutschen Bahn AG wird bis Ende Oktober 2019 andauern, wobei dann bereits die städtische Maßnahme zum Neubau des Brückenneubaus Zschopauer Straße begonnen haben wird. Das Gesamtbauvorhaben zum „Chemnitzer Bahnbogen“ wird im Herbst 2019 beginnen und soll Sommer 2022 abgeschlossen sein.
 


Stichwort: Der Chemnitzer Bahnbogen

Der Chemnitzer Bahnbogen

Der letzte noch nicht erneuerte Abschnitt der Schieneninfrastruktur in Chemnitz wird an aktuelle Standards angepasst. Das rund 2,8 Kilometer lange Teilstück erstreckt sich zwischen der Augustusburger Straße und dem Haltepunkt Chemnitz Mitte. In den Jahren 2019 und 2021 sollen die Gleisanlagen ausgetauscht und zwischen dem Hauptbahnhof und dem Stadtteil Kappel auch alle Bahnbrücken, außer dem Chemnitzer Viadukt, erneuert werden. Für das Chemnitzer Viadukt wird ein Planänderungsverfahren durchgeführt.

Zudem werden die Haltepunkte Chemnitz Süd und Chemnitz Mitte barrierefrei ausgebaut und besser mit dem öffentlichen Personennahverkehr verknüpft.

Weitere Informationen zum Projekt: