Hinweise zur Nutzung von interaktiven PDF-Formularen

Wichtige Voraussetzung für die uneingeschränkte Nutzung der PDF-Formulare der Stadtverwaltung Chemnitz ist, dass in Ihrem Internetbrowser ein Adobe Reader Plugin installiert und konfiguriert ist. Funktionen, wie zum Beispiel das Ausfüllen und Absenden der Formulare oder das Abspeichern des ausgefüllten Formulars auf Ihrem Computer werden unter Umständen nicht unterstützt, wenn dies nicht der Fall ist.

Die aktuelle (kostenlose) Version des Adobe Readers können Sie hier herunterladen:



Hinweis:
Ab der Version XI des Adobe Readers haben Sie die Möglichkeit, auch ausgefüllte Formulare mit Hilfe der Speichern-Schaltfläche des Readers selbst lokal zu speichern.

Einige Browser (z.B. Google Chrome ab Version 24 oder Mozilla Firefox ab Version 19) bringen eigene PDF-Viewer mit. Das kann dazu führen, dass sich die PDF-Formulare ohne manuelle Änderungen an den Einstellungen der Browser-Software nicht mit dem Adobe Reader in einem Fenster des Browsers öffnen lassen. Stattdessen versuchen die Browser, die PDF-Dateien mit ihren eigenen PDF-Viewern anzuzeigen, wodurch die Interaktivität der Formulare mitunter verloren geht oder Formulare gar nicht angezeigt werden.

Hinweise zur elektronischen Antragstellung

Voraussetzungen

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um Verwaltungsvorgänge elektronisch abwickeln zu können:
  • aktuelle Version des Adobe Readers (dieser kann beim Hersteller kostenlos herunter geladen werden)
  • Programme, die Cross Site Scripting verhindern, dürfen nicht aktiviert sein
Soweit für das Verfahren eine elektronische Unterschrift erforderlich ist, benötigen Sie außerdem:
  • eine gültige qualifizierte elektronische Signatur
  • ein entsprechendes Kartenlesegerät für die Signaturkarte
Gültige Anlagen

Von der Stadtverwaltung Chemnitz werden ausschließlich Anlagen in den folgenden Dateiformaten verarbeitet:
  • Portable Document Format (.pdf)
  • Joint Photographic Experts Group (.jpeg; .jpg)
  • Tagged Image File Format (.tiff)
  • Graphics Interchange Format (.gif)
  • komprimierte Dateien (.zip)

Die Gesamtgröße der Nachricht inklusive Anlagen darf 15 Megabyte (MB) nicht überschreiten. Anlagen, die diesen Vorgaben nicht entsprechen, können nicht entgegen genommen und verarbeitet werden.

Qualifizierte elektronische Signatur

Für einige Verfahren benötigen Sie eine elektronische Signatur. Es handelt sich dabei um Verfahren, die bei der Antragstellung einer Schriftform bedürfen. Das bedeutet, dass der Antrag eigenhändig zu unterschreiben ist. Im elektronischen Antragsverfahren müssen diese Anträge mit einer qualifizierten elektronischen Signatur (QES) nach Signaturgesetz versehen werden.

Anträge dieser Art können ausschließlich über eine Virtuelle Poststelle (VPS) rechtsverbindlich und sicher elektronisch an die Stadtverwaltung Chemnitz übermittelt werden. Es werden dabei alle nach dem deutschen Signaturgesetz zugelassenen Signaturkarten akzeptiert.


Erwerb einer Signaturkarte
Eine Signaturkarte können Sie bei allen akkreditierten Zertifizierungsdiensteanbietern erwerben. Eine Übersicht der Anbieter finden Sie unter:
Bundesnetzagentur

Schülerfahrtkosten: Anteilige Übernahme beantragen


Erstattungsvoraussetzungen

  • Schüler mit Hauptwohnung im Freistaat Sachsen, die eine Schule auf dem Territorium der Stadt Chemnitz besuchen und keine Förderung nach Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) oder eine Vergütung als Auszubildende erhalten
  • Nicht anspruchsberechtigt sind Schüler, die eine Schule des zweiten Bildungsweges gemäß § 4 SchulG besuchen
  • Schulweg in der einfachen fußläufigen Entfernung:
    • mehr als 1,8 km für Schüler der Klassen 1-4 an Grundschulen, allgemein bildenden Förderschulen und entsprechend staatlich genehmigten Ersatzschulen in freier Trägerschaft einschließlich Probebeschulung
    • mehr als 3,5 km für Schüler der Klassen 5-10 von Mittelschulen, allgemein bildenden Förderschulen, Gymnasien und entsprechend staatlich genehmigten Ersatzschulen in freier Trägerschaft
    • mehr als 5,0 km für Schüler ab Klasse 11 von Gymnasien und Beruflichen Gymnasien und entsprechend staatlich genehmigten Ersatzschulen in freier Trägerschaft
    • mehr als 5,0 km für Schüler im BVJ/BGJ, an Berufsfachschulen und Fachoberschulen und entsprechend staatlich genehmigten Ersatzschulen in freier Trägerschaft bis zur Beendigung der Schulpflicht gemäß § 28 SchulG, wenn diese Ausbildung im unmittelbaren zeitlichen Anschluss an die allgemein bildende Schule erfolgt, jedoch längstens bis zur Beendigung des Schuljahres, in dem das 21. Lebensjahr vollendet wird

Die Erstattung der anteiligen Fahrtkosten beträgt monatlich max. 50 Prozent des jeweils geltenden tariflich günstigsten Fahrausweises für max. 10 Monate im Schuljahr.
Für Fahrten zum Praktikum für Schüler an Schulen in freier Trägerschaft werden keine Fahrtkosten erstattet.

Die Fahrausweise sind vor Beginn des Schuljahres von den Antragstellern direkt beim Verkehrsverbund Mittelsachsen oder der CVAG zu beantragen.


Es fallen keine Kosten an.
  • Antrag auf anteilige Übernahme von Schülerfahrtkosten (Original)
    für Schüler an Grundschulen, Oberschulen, Gymnasien, Beruflichen Gymnasien, Förderschulen und entsprechend staatlich genehmigten Ersatzschulen in freier Trägerschaft
    Bei der Antragstellung für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder privater Fahrzeuge gelten folgende Regelungen:
    • einmalige Antragstellung für die Klassenstufen 1 - 4,
    • einmalige Antragstellung für die Klassenstufen 5 - 10
    • einmalige Antragstellung ab Klassenstufe 11.
    Bei Umzug oder Schulwechsel ist ein neuer Antrag zu stellen!
  • Antrag auf anteilige Übernahme von Fahrtkosten für Berufsschüler (Original)
    für Schüler an berufsbildenden Schulen und entsprechend staatlich genehmigten Ersatzschulen in freier Trägerschaft
    Für diese Schüler ist die Antragstellung zu Beginn jedes Schuljahres erforderlich.
  • BAföG-Bescheid (Kopie)
    Nur erforderlich bei Beantragung von Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG).
  • Anlage zum Antrag auf anteilige Übernahme von Schülerfahrtkosten für Schüler an Fachoberschulen, Berufsfachschulen und im Berufsvorbereitungsjahr/Berufsgrundbildungsjahr (Original)
    Nur erforderlich für Schüler an Fachoberschulen, Berufsfachschulen und im Berufsvorbereitungsjahr/ Berufsgrundbildungsjahr.
  • Schwerbehindertenausweis des Schülers (Kopie)
    Nur erforderlich, wenn eine Behinderung vorliegt.
  • Bescheid über Leistungen nach § 3 Asylbewerberleistungsgesetz (Kopie)
    Nur erforderlich, wenn entsprechende Leistungen bezogen werden.

Die Antragstellung kann erfolgen durch:

  • Antragsteller persönlich
  • Vertreter mit Vollmacht
  • gesetzlicher Vertreter


Der Antrag kann wie folgt gestellt werden:

  • durch persönliche Vorsprache während der Öffnungszeiten
  • durch persönliche Vorsprache nach Terminvereinbarung
  • schriftlich per Post
  • schriftlich per Fax


Hilfe bei der Beantragung:

  • Telefon: 0371 488-4001
  • Telefon: 0371 488-4068
  • Fax: 0371 488-4096

Antwortdokumente:

  • Genehmigungs- bzw. Ablehnungsbescheid


Zustellung:

  • grundsätzlich erfolgt die Zustellung der Antwortdokumente per Post

bis zu 12 Wochen nach Posteingang im Schul- und Sportamt

  • § 23 Schulgesetz für den Freistaat Sachen (SchulG)

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden.