Fahrradstraße auf der Reichenhainer Straße

Abschnitt wird bis Ende April 2021 eingerichtet

Der Radverkehr in Chemnitz soll weiter gestärkt und sicherer gestaltet werden. Aus diesem Grund wird in der Reichenhainer Straße im Abschnitt zwischen Lutherstraße und Campusplatz bis voraussichtlich Ende April 2021 in beiden Richtungen eine Fahrradstraße eingerichtet. Das Befahren der Reichenhainer Straße mit Kraftfahrzeugen wird weiterhin möglich sein.

Mit diesen Plakaten wird die neue Fahrradstraße vor Ort angekündigt.

Als erster Hinweis werden in den nächsten Tagen Großplakate im Bereich des Campusplatzes und der Lutherstraße aufgestellt.

Fahrradstraßen sind Fahrbahnen, die dem Radverkehr (und sogenannten Elektrokleinst-fahrzeugen, u.a. elektrische Tretroller oder Segways) vorbehalten sind. Das heißt, Radfahrer:innen haben Priorität. Sie bestimmen die Fahrgeschwindigkeit und dürfen nebeneinander fahren. Allerdings gilt weiterhin das Rechtsfahrgebot.

Fahrer:innen von Kraftfahrzeugen (Kfz) haben sich der Geschwindigkeit des vorausfahrenden Radverkehrs anzupassen und dürfen nur überholen, sofern der gesetzlich vorgeschriebene Abstand beim Überholen von mindestens 1,50 Meter und die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h eingehalten werden kann. Ist dies nicht der Fall, müssen Fahrer:innen von Kraftfahrzeugen hinter den Radfahrer:innen verbleiben.

Im Sinne eines respektvollen Miteinanders im Straßenverkehr sollten langsam fahrende Radfahrer:innen ihr Umfeld beobachten und falls notwendig nachfolgende Kfz passieren lassen. Fahrer:innen von Kfz sollten anerkennen, dass Radfahrer:innen häufig nur wenig langsamer als erlaubt fahren und die minimalen Zeitverluste im Sinne der Verkehrssicherheit akzeptieren. Durch ein besseres Verständnis füreinander können so Konflikte vermieden werden.

Um die Fahrradstraße bei allen Verkehrsteilnehmer:innen bekannt zu machen und die neuen Regeln kurz zu erklären, werden im betroffenen Bereich derzeit Hinweistafeln aufgestellt.

Die Stadt Chemnitz prüft die Einrichtung weiterer Fahrradstraßen im Stadtgebiet. 

Hintergrund

Die Reichenhainer Straße wurde im Abschnitt zwischen Stadlerplatz und Wartburgstraße in den Jahren 2016/2017 für das Chemnitzer Modell, Stufe 2 (Chemnitz – Thalheim / Aue) umgebaut. Für den Radverkehr wurde entsprechend dem gültigen Regelwerk der sogenannte Mischverkehr, also die gemeinsame Nutzung der Fahrbahn mit dem Kfz-Verkehr, vorgesehen und umgesetzt. Die Fahrbahn wurde beidseitig mit einer Breite von 4,75 Meter angelegt.

Von Rad fahrenden Nutzer:innen wurde der Mischverkehr seit Wiedereröffnung stark kritisiert, da es häufig zu sicherheitskritischen Überholmanövern durch Fahrer:innen von Kfz kam und kommt.

Darüber hinaus wurde mit der Novellierung der Straßenverkehrsordnung im Jahr 2020 der Schutz von Radfahrer:innen deutlich betont und der Mindestüberholabstand von 1,50 Meter (strafbewährt) definiert. Unter Beachtung dieses Sicherheitsmaßes sind die Fahrbahnen in der Reichenhainer Straße nicht breit genug, um das ordnungsgemäße Überholen zu gewährleisten.

Aus diesen Gründen wurden durch das Tiefbauamt verschiedene Handlungsoptionen geprüft und bewertet. Im Ergebnis ist die Einrichtung einer Fahrradstraße ein geeignetes Instrument, um der Kritik abzuhelfen:

  • Der Radverkehr wird klar priorisiert. Fahrer:innen von Kfz müssen sich den Radfahrer:innen anpassen. Hierdurch werden sicherheitskritische Überholmanöver reduziert, bestenfalls ganz vermieden.
  • Für die Einrichtung der Fahrradstraße bedarf es keiner baulichen Veränderung der Verkehrsanlage.
  • Die Fahrradstraße stärkt den Radverkehr, insbesondere auf der wichtigen Radverkehrsverbindung zwischen den Standorten der Technischen Universität Chemnitz an der Reichenhainer Straße und der Straße der Nationen sowie ins Stadtzentrum. Sie ist somit ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung der vom Stadtrat beschlossenen Radverkehrskonzeption sowie des in der Bearbeitung befindlichen Mobilitätsplans 2040.
  • Durch die Errichtung der Fraunhofer Straße steht dem Kfz-Verkehr eine leistungsfähige Alternativroute zur Verfügung, sodass die Erreichbarkeit des Stadtzentrums nicht eingeschränkt ist. Die Reichenhainer Straße erfüllt nur noch eine Erschließungsfunktion. Der derzeit noch verbliebene Kfz-Durchgangsverkehr soll ebenfalls noch auf die Fraunhofer Straße verlagert werden.

Fragen und Antworten: Was man zu Fahrradstraßen wissen muss

Eine Fahrradstraße ist eine Fahrbahn, die zunächst ausschließlich dem Radverkehr (und Elektrokleinstfahrzeugen nach Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung) zur Verfügung steht. Andere Verkehrsarten, zum Beispiel Verkehr mit Kraftfahrzeugen können in einer Fahrradstraße fahren, sofern dies mit einem zusätzlichen Verkehrsschild ausdrücklich zugelassen ist.

Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert von allen Verkehrsteilnehmer:innen ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

Jede:r Verkehrsteilnehmer:in hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.

Radfahrer:innen haben auf Fahrradstraßen Vorrang. Sie bestimmen die Fahrgeschwindigkeit selbst und dürfen nebeneinander fahren. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 km/h.

Im Sinne eines rücksichtsvollen Miteinanders im Straßenverkehr sollten langsam fahrende Radfahrer:innen ihr Umfeld beobachten und erforderlichenfalls nachfolgende Kraftfahrzeuge passieren lassen. Auf diese Weise können Konflikte vermieden werden.
Im Übrigen gelten die Vorschriften über die Fahrbahnbenutzung und über die Vorfahrt gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO).

Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert von allen Verkehrsteilnehmer:innen ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert von allen Verkehrsteilnehmer:innen ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

Jede:r Verkehrsteilnehmer:in hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.

Radfahrer:innen haben in Fahrradstraßen Vorrang und dürfen nur überholt werden, wenn der gesetzliche Mindestüberholabstand von 1,50 m eingehalten werden kann und die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h eingehalten wird. Ist dies nicht der Fall, darf nicht überholt werden und die Geschwindigkeit ist entsprechend zu mindern.

Radfahrer:innen dürfen keinesfalls bedrängt (zum Beispiel nahes Auffahren oder Überholen mit zu geringem Abstand) und/oder behindert (zum Beispiel Parken außerhalb gekennzeichneter Flächen) werden. Fahrer:innen von Kfz sollten anerkennen, dass Radfahrer:innen häufig nur wenig langsamer fahren, als erlaubt und die minimalen Zeitverluste im Sinne der Verkehrssicherheit akzeptieren. Auf diese Weise können Konflikte vermieden werden.

Radfahrer:innen dürfen in Fahrradstraßen nebeneinander fahren. Ein derartiges Verhalten stellt keine Missachtung der StVO dar.

Im Übrigen gelten die Vorschriften über die Fahrbahnbenutzung und über die Vorfahrt gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO).

Fahrradstrasse VerkehrsschildEine Fahrradstraße wird mit Zeichen 244.1 der Straßenverkehrsordnung (StVO) gekennzeichnet. Mit Zusatzzeichen kann der Verkehr mit Kraftfahrzeugen zugelassen werden.

Kinder unter acht Jahren müssen die straßenbegleitenden Gehwege nutzen. Personen, die Kinder unter acht Jahren begleiten, dürfen in diesem Fall ebenfalls die straßenbegleitenden Gehwege nutzen.

Kinder zwischen acht und zehn Jahren dürfen wählen, ob sie die straßenbegleitenden Gehwege oder die Fahrbahn der Fahrradstraße nutzen. Personen, die Kinder zwischen acht und zehn Jahren begleiten, dürfen die gleiche Verkehrsanlage nutzen.

Kinder ab elf Jahren sowie alle anderen Radfahrer:innen sind verpflichtet, vorhandene Radverkehrsanlagen zu nutzen. Dies gilt auch für die Fahrradstraße.

Die Fahrradstraße Reichenhainer Straße wird ab Ende April 2021 eingerichtet sein. Weitere Fahrradstraßen im Stadtgebiet Chemnitz befinden sich in Prüfung.

Ab Ende März 2021 werden am Campusplatz und im Bereich Reichenhainer Straße / Lutherstraße Großplakate die Fahrradstraße ankündigen und die Verkehrsregeln der Fahrradstraße erklären.

Für den Kraftfahrzeug (Kfz)-Verkehr, der keinen Start- und/oder Zielpunkt im Bereich der Reichenhainer Straße hat, steht mit der Fraunhofer Straße eine leistungsfähige Alternativroute zur Verfügung. Diese wurde errichtet, um den Kfz-Verkehr (Durchgangsverkehr) aus der Reichenhainer Straße verlagern zu können.

Ja. Die Fahrradstraße Reichenhainer Straße darf mit allen Kraftfahrzeugen befahren werden. Auf diese Weise wird die Erreichbarkeit des Quartiers Reichenhainer Straße für alle Verkehrsteilnehmer:innen gewährleistet.

Zu den Verhaltensregeln sei auf die Fragen (2) und (3) verwiesen.

Die Reichenhainer Straße wurde im Abschnitt zwischen Stadlerplatz und Wartburgstraße in den Jahren 2016/2017 für das Chemnitzer Modell, Stufe 2 umgebaut.

Für den Radverkehr wurde entsprechend dem gültigen Regelwerk der Mischverkehr (gemeinsame Nutzung der Fahrbahn mit dem Kfz-Verkehr) vorgesehen und umgesetzt. Die Fahrbahn wurde deshalb beidseitig mit einer Breite von 4,75 Meter ausgebildet.

Durch Rad fahrende Nutzer:innen wurde der Mischverkehr seit Wiedereröffnung der Verkehrsanlage stark kritisiert, da es häufig zu sicherheitskritischen Überholmanövern seitens der Fahrer:innen von Kfz kam und kommt.

Darüber hinaus wurde mit der Novellierung der StVO in 2020, der Schutz von Radfahrer:innen deutlich betont und der Mindestüberholabstand von 1,50 Meter (bußgeldbewährt) definiert. Unter Beachtung dieses Sicherheitsmaßes sind die Fahrbahnen in der Reichenhainer Straße in den Bereichen, in denen straßenbegleitendes Parken angeordnet ist, nicht breit genug, um das ordnungsgemäße Überholen zu gewährleisten. Dies liegt im erforderlichen Sicherheitsabstand des Radverkehrs zu parkenden Fahrzeugen begründet.

Aus beiden vorgenannten Aspekten heraus, war ein Handeln der Stadtverwaltung angezeigt.

Durch das zuständige Tiefbauamt wurden verschiedene Handlungsoptionen geprüft und bewertet. Im Ergebnis erscheint die Einrichtung einer Fahrradstraße als geeignetes Instrument, um der Kritik abzuhelfen:

  • Der Radverkehr wird klar priorisiert, Fahrer:innen von Kfz müssen sich den Radfahrer:innen anpassen. Hierdurch werden sicherheitskritische Überholmanöver reduziert, bestenfalls gänzlich vermieden.
  • Die Fahrradstraße kann im Bestand eingeordnet werden, es bedarf keiner baulichen Veränderung der neuwertigen Verkehrsanlage.
  • Die Fahrradstraße stärkt den Radverkehr im Allgemeinen und auf der wichtigen Radverkehrsverbindung zwischen den Standorten der Technischen Universität Chemnitz an der Reichenhainer Straße und der Straße der Nationen sowie ins Stadtzentrum. Sie ist somit ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung der vom Stadtrat beschlossenen Radverkehrskonzeption sowie des in der Bearbeitung befindlichen Mobilitätsplans 2040.
  • Die Fahrradstraße erscheint am geeignetsten, den Pulk artigen Radverkehr, der von Student:innen und Universitätsmitarbeiter:innen zwischen den Lehrveranstaltungen und den Universitätsstandorten erzeugt wird, aufzunehmen.
  • Die Fahrradstraße schließt an bestehende Radverkehrsanlagen (Radfahrstreifen zwischen Wartburgstraße und Campusplatz sowie Verkehrsberuhigter Bereich am Stadlerplatz) und wird somit Teil eines zusammenhängenden Systems.
  • Durch die Errichtung der Fraunhofer Straße steht dem Kfz-Verkehr eine leistungsfähige Alternativroute zur Verfügung, sodass die Erreichbarkeit des Stadtzentrums in keiner Weise eingeschränkt ist. Die Reichenhainer Straße erfüllt nur noch eine Erschließungsfunktion. Die derzeit noch verbliebenen Kfz-Durchgangsverkehre sollen ebenfalls noch auf die Fraunhofer Straße verlagert werden.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayer Statusvereinbarung Cookie-Hinweis 1 Jahr
cc_accessibility Kontrasteinstellungen Ende der Session
cc_attention_notice Optionale Einblendung wichtiger Informationen. 5 Minuten
Name Verwendung Laufzeit
_pk_id Matomo 13 Monate
_pk_ref Matomo 6 Monate
_pk_ses, _pk_cvar, _pk_hsr Matomo 30 Minuten

Datenschutzerklärung von Matomo: https://matomo.org/privacy/