Von der Morgenstadt zur Chemnitz-Strategie

2016 wurde die Stadt Chemnitz von der Fraunhofer-Gesellschaft als CityLab für die „Morgenstadt-Initiative“ ausgewählt und hat sich einer Stadtanalyse unterzogen. Dabei wurde die Stadt auf Herz und Nieren geprüft: Welche Stärken und Schwächen gibt es aktuell? Welche Gefahren stehen einer positiven Entwicklung im Weg? In welchem Bereich ist das größte Potenzial vorhanden? Wie bringt man dieses am besten zum Vorschein? Und was macht eine Stadt überhaupt zukunftsfähig?

Auf all diese Fragen hin wurde die Stadt von den Wissenschaftlern analysiert.

Die Ergebnisse wurden am 22. November 2016 im Staatlichen Museum für Archäologie (smac) Chemnitz öffentlich vorgestellt und diskutiert.

Bernd Bienzeisler vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart, fasst die Erkenntnisse zusammen: „Die Diskrepanz zwischen der Fremd- und Selbstwahrnehmung der Stadt ist sehr groß. Zwar sehen die Chemnitzer viele Dinge kritisch, die Lebensqualität in der Stadt wird aber deutlich besser wahrgenommen als wir dies vermutet hatten. Und gerade die historischen Besonderheiten von Chemnitz könnten die Grundlage für eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung liefern.“

Ausgewählte Ergebnisse der Morgenstadt-Analyse, die zusammen mit der Fraunhofer-Gesellschaft durchgeführt wurde, lauten:

 

Stärken:

  • Raum für Möglichkeiten
  • gesunde Unternehmenslandschaft
  • hohe Kaufkraft
  • „Geburtsstätte der Nachhaltigkeit“
  • großes kulturelles Angebot

 

Schwächen:

  • Visionen für die Stadtentwicklung fehlen
  • kein ICEAnschluss
  • »Gesichter« und Persönlichkeiten für die Stadt fehlen
  • Stolz auf eigene Geschichte zu gering

 

Gefahren:

  • Beschränkung des Uni-Ausbaus
  • negatives Selbstbild
  • kulturelle Vielfalt hängt von einzelnen Akteuren ab

Chancen:

  • Platz und Raum für Subkultur
  • Austesten neuer Formen der Energieproduktion
  • soziale Innovationen wie „Urban Farming“ (gemeinschaftliche Bewirtschaftung von Grünflächen)
  • neue Formen des Arrangements von Leben, Lernen, Arbeiten und Konsum erproben

Ergebnisbericht

Ergebnisbericht der Stadtanalyse

Der vollständige Ergebnisbericht der Stadtanalyse:


Projektpartner:

Prozessentwicklung

Auf Basis zahlreicher Daten aus der Stadtverwaltung wurde durch das Fraunhofer Institut ein Nachhaltigkeitsprofil von Chemnitz angefertigt. Mit Hilfe des Nachhaltigkeitsprofils können Aussagen getroffen werden, wie die Stadt Chemnitz in ausgewählten Handlungsfeldern aufgestellt ist.
Detaillierte Darstellung bei Anklicken des Bildes

Prozessentwicklung

Empfehlungen für die Stadtentwicklung

Auf Basis der Stadtanalyse formulierte die Fraunhofer-Gesellschaft  Empfehlungen für die Stadtentwicklung der Stadt Chemnitz:

 

Stadtentwicklung strategisch verankern

  • Implementierung einer »Denkfabrik« zur strategischen Stadtentwicklung und Schaffung einer entsprechenden Arbeitsstruktur.
  • Entwicklung eines strategischen Leitbildes und strategischer Leitsätze unter Berücksichtigung von stadträumlichen Visionen und Zukunftsszenarien.


Strategische Entwicklungspläne erstellen

  • Entwicklung eines »Masterplan Chemnitz 2040« zur langfristigen Planung von Investitionen und zur Unterstützung der räumlichen Entwicklung.
  • Erstellung eines strategischen Kulturentwicklungsplanes.
  • Aufbau einer kommunalen Energiepolitik als Teil eines Masterplans zur Förderung nachhaltiger stadträumlicher Konzepte.
     

Vorhandene Ressourcen nutzen

  • Weitere Stärkung der Stellung von Universität und Forschung im Stadtbild.
  • Entwicklung bzw. Ausbau von Förderprogrammen, um junge Menschen in die Stadt zu holen.
  • Aufbau, Entwicklung und Pflege einer zentralen Datenbasis zur Förderung stadträumlicher Konzepte und Projekte.
  • Erarbeitung wissenschaftlich abgesicherter Konzepte zur Nutzung des Flächenpotenzials.
  • Vertiefung des Internationalisierungsprozesses.


Mutige Akzente setzen

  • Mut zur Positionierung jenseits des Durschnitts.
  • Umsetzung von Pilotprojekten zur Erforschung neuer Mobilitätsformen in der Stadt.
  • Umsetzung eines Leuchtturmprojektes für Arbeiten und Leben in der Stadt.

Umsetzung der Empfehlungen

Am 25.01.2017 beschloss der Stadtrat die Umsetzung der Empfehlungen des „City Lab Chemnitz“, woraufhin die Stabsstelle Strategieentwicklung, Morgenstadt im November 2017 ihre Arbeit aufnahm. Die Entwicklung eines gesamtstädtischen strategischen Leitbildes für Chemnitz wurde am 23.05.2018 beschlossen und soll mit umfassender Bürgerbeteiligung unter dem Namen Chemnitz-Strategie umgesetzt werden.


Als eine weitere Maßnahme zur Umsetzung der Empfehlungen gilt das Projekt KRACH – Kreativraum Chemnitz, ein Förderpreis, der Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Gründungsprozess unterstützt und Chemnitz als Anziehungspunkt für junge Menschen weiterentwickelt.