16.09.2020
Pressemitteilung 533

Veranstaltungen der Volkshochschule im Oktober 2020


Donnerstag, 1. Oktober, 19 bis 20.30 Uhr
Hinter die Fassaden des Landgerichts geschaut
Ort: TIETZ, Neue Sächsische Galerie
Eintritt: frei

Die unabhängige Rechtsprechung ist ein hohes Gut der Demokratie. Gerichte dienen der Umsetzung von Recht und Gesetz. In Deutschland gibt es unterschiedliche Arten von Gerichten sowie verschiedene Instanzen, also hierarchische Ebenen der Gerichtsbarkeit.

In diesem Kurs soll ein kurzer Überblick über die verschiedenen Gerichtsbarkeiten, deren Aufbau und Zuständigkeit gegeben werden. Der Schwerpunkt wird im Bereich des Strafrechts liegen, da dieser bei Presse und Öffentlichkeit das meiste Interesse hervorruft. Es wird daher besonders auf die Stellung der Schöffen bei Strafprozessen eingegangen. Es werden auch die wichtigsten Abläufe des Strafverfahrens aufgezeigt. Außerdem wird die Arbeit der Berufsrichterinnen und Berufsrichter und der Schöffen bis zur Urteilsfindung erläutert.

Der Kurs eignet sich gut dazu, die Teilnehmenden auf eine Zuschauer- oder auch auf eine Schöffenrolle vorzubereiten. Sie erfahren, wie man sich über stattfindende Verfahren, aber auch über Schöffenwahlen informiert.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des Landgerichtes Chemnitz und der Volkshochschule Chemnitz.

Donnerstag, 8. Oktober, 18.45 bis 20.15 Uhr
Die Kraft der Schwachen
Ort: TIETZ, Kursraum 4.07
Eintritt: frei

Der Dokumentarfilm, der 2014 in Kuba entstand, porträtiert Jorge Jérez Beliasario, kurz: Jorgito. Er wurde mit einer schweren Körperbehinderung geboren. Von Geburt an erfahren Jorgito und seine Familie die Unterstützung des kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems. Durch diese Solidarität und seine Willenskraft nimmt Jorgito entgegen aller Vorzeichen eine erstaunliche Entwicklung. Deshalb beschließt er noch als Schüler, aus Dankbarkeit für die erhaltene Unterstützung seinem Land und den Menschen etwas zurückzugeben.

Der Film von Tobias Kriele zeichnet den Weg Jorgitos und dessen Umgang mit seinem Schicksal nach. Er gewährt nebenher Einblicke in das heutige Kuba, insbesondere in die dortigen Vorstellungen von Bildung und Inklusion von Menschen mit Behinderung.

Im Anschluss an den Film (52 Minuten, Spanisch mit deutschen Untertiteln) gibt es die Gelegenheit, mit dem Filmemacher Tobias Kriele ins Gespräch zu kommen.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Cuba Sí - Regionalgruppe Chemnitz und der Volkshochschule Chemnitz.

Donnerstag, 15. Oktober, 19 bis 20.30 Uhr
Buchvorstellung: „Ständige Ausreise. Schwierige Wege aus der DDR“
Ort: TIETZ, Veranstaltungssaal
Eintritt: frei

Wer in der DDR einen sogenannten „Ausreiseantrag" stellte und damit die „Entlassung aus der Staatsbürgerschaft der DDR" beantragte, musste mit Schikanen rechnen. Auch im Umfeld, unter Kollegen, Nachbarn und sogar in der eigenen Familie wurde man mitunter als Verräter und Egoist bezeichnet. Bis 1989 verließen fast 400.000 Menschen die DDR, indem sie ihre "ständige Ausreise" beantragten, weil sie nicht bei einem Fluchtversuch ihr Leben riskieren wollten. Viele warteten lange darauf, wirklich ausreisen zu dürfen.
Im Sammelband „Ständige Ausreise. Schwierige Wege aus der DDR" haben Journalistinnen und Journalisten aus ganz Deutschland 24 Geschichten zusammengetragen. Sie erzählen von den Motiven, die DDR zu verlassen. Wie lebte man in der Zeit zwischen Antragstellung und Ausreise, wenn man sich besser nicht verlieben sollte, wenn man monate- oder jahrelang auf gepackten Koffern saß? Die Herausgeber Jana Göbel und Matthias Meisner laden an diesem Abend zu Lektüre und Gespräch ein.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation von Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und der Volkshochschule Chemnitz.

Freitag, 16. Oktober, 19 bis 20.30 Uhr
Die Treuhand und die wirtschaftlichen Umbrüche in Ostdeutschland nach 1990
Ort: Haus der Gewerkschaften, Augustusburger Straße 33, Saal im Erdgeschoss
Eintritt: frei

Die Treuhandanstalt sollte die „volkseigenen" Betriebe der DDR in die Marktwirtschaft überführen. Dies kam einem Vermögensumbau in bisher unbekanntem Ausmaß gleich. Verkäufe an zumeist westdeutsche Investoren, die Abwicklung ganzer Branchen und Massenentlassungen prägten den Beginn der 1990er Jahre. Sie wurden von wütenden Protesten und politischen Kontroversen begleitet. Vortrag und Diskussion beleuchten anhand der Treuhand die ökonomischen Umbrüche jener Zeit.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des Evangelischen Forums Sachsen und der Volkshochschule Chemnitz.

Donnerstag, 22. Oktober, 17 bis 18.30 Uhr
Hecken anlegen und pflegen
Ort: TIETZ, Kursraum 4.07
Eintritt: frei

Sie wollen wissen, was Sie beim Anlegen und Pflanzen einer Hecke im eigenen Garten oder auf dem Grundstück beachten sollten? Welche Pflanzen eignen sich dafür? Ein lokaler Experte beantwortet all diese Fragen in seinem Vortrag. Anhand vieler Bilder erhalten Sie praktische Tipps zum Planen, zum Pflanzen, aber auch zum Schneiden einer Hecke. Gern können Sie konkrete Ideen und Ihre Erfahrungen mitbringen. Der Vortrag lädt zum Austausch ein.

Informationen

Herausgeber:
Pressestelle Stadt Chemnitz

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayer Statusvereinbarung Cookie-Hinweis 1 Jahr
cc_accessibility Kontrasteinstellungen Ende der Session
cc_attention_notice Optionale Einblendung wichtiger Informationen. 5 Minuten
Name Verwendung Laufzeit
_pk_id Matomo 13 Monate
_pk_ref Matomo 6 Monate
_pk_ses, _pk_cvar, _pk_hsr Matomo 30 Minuten

Datenschutzerklärung von Matomo: https://matomo.org/privacy/
Name Verwendung Laufzeit
NID YouTube 6 Monate
vuid Vimeo 2 Jahre

Datenschutzerklärung von Youtube: https://policies.google.com/privacy
Datenschutzerklärung von Vimeo: https://vimeo.com/privacy