01.11.2019
Pressemitteilung 712

Zukunftsfragen im Gespräch – Veranstaltung der VHS


Am Mittwoch, dem 6. November 2019, wird in der Volkshochschule die Reihe „Und was wird morgen sein – die großen Trends der Zukunft im Gespräch“ fortgesetzt. Der ARD-Moderator Alexander Thamm thematisiert die Herausforderungen moderner Gesellschaften im Austausch mit namhaften Wissenschaftlern. Bei ARD-alpha traf er im Jahr 2018 verschiedene Gesprächspartner, um ausgewählten Kernfragen unserer Zeit konzentriert nachzugehen. An der VHS Chemnitz berichtet Alexander Thamm von seinen Erkenntnissen und Prognosen.

Zukunftsfragen im Gespräch: Wie werden wir arbeiten?
Am Mittwoch, dem 6. November 2019, 19 bis 20.30 Uhr, stehen im Verantaltungssaal des TIETZ digitalisierte Arbeitswelten im Mittelpunkt. Prof. Dr. Petra Kemter-Hofmann, Arbeits- und Organisationspsychologin an der TU Dresden unterstützt dabei Alexander Thamm. Sie erforscht die Unternehmen der Zukunft. Beide gehen der Frage nach, wie sich die Orte und Strukturen unserer Arbeit verändern. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zum Thema des Abends (ARD-alpha): Durch Digitalisierung, Automatisierung und Globalisierung drohen Millionen Jobs verloren zu gehen und Dutzende Berufe auszusterben. Gleichzeitig steigt in vielen Industrieländern die Zahl der Erwerbstätigen. Immer häufiger übernehmen Maschinen die Arbeit von Menschen. Wird die Lohnarbeit auch in Zukunft noch fester Bestandteil unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens bleiben? Oder werden die digitalen Dampfhammer und Maschinen die gewohnte Arbeitswelt allmählich zum Verschwinden bringen?

Zukunftsfragen im Gespräch: Wie werden wir wohnen?
Am Montag, dem 11. November 2019, von 19 bis 20.30 Uhr, im Veranstaltungssaal des TIETZ, beschließt ein Abend zum Wandel des urbanen Raumes die Reihe der Zukunftsfragen. Überall auf dem Globus zieht es die Menschen in die Städte. Herrscht in Deutschland in den Metropolen Wohnungsmangel, veröden daneben einzelne Regionen. Dies verändert das Verhältnis von Stadt und Land, stellt aber auch die Städte selbst vor große Herausforderungen: Gibt es genügend Wohnungen für alle? Welche urbane Infrastruktur wird gebraucht?

Nach den Filmsequenzen spricht ARD-Moderator Alexander Thamm an diesem Abend mit Prof. Manuel Bäumler, dem Stadtplaner und Inhaber der Professur für Städtebau an der TU Dresden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zum Thema des Abends (ARD-alpha): Im Jahr 2030 wohnen weltweit schätzungsweise fünf Milliarden Menschen in einer Stadt. Noch weiß niemand, wie die Metropolen diesen Ansturm bewerkstelligen werden. Die Stadt der Zukunft will gesund, lebensfreundlich und ressourcenschonend sein. Um dieses Ziel zu erfüllen, wird sie ihre Mobilitäts- und Kommunikationsstruktur radikal verändern müssen.

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Volkshochschule Chemnitz und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung im Rahmen der Reihe „Kontrovers vor Ort“.

www.vhs-chemnitz.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen

Herausgeber:
Pressestelle Stadt Chemnitz