01.11.2019
Pressemitteilung 710

Baubeschluss: Gleisdreieck vor dem Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz wird erneuert


In seiner Sitzung hat der Stadtrat die Erneuerung des Gleisdreiecks vor dem Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz beschlossen. Diese Baumaßnahme ist eine Zusammenarbeit zwischen der CVAG und dem Tiefbauamt der Stadt und betrifft neben dem Gleisdreieck die angrenzenden Geh- und Radwege sowie den barrierefreie Ausbau vorhandener Haltestellen. Der Baubereich befindet sich zwischen dem östlichen Ende der Haltestelle „Brückenstraße/Freie Presse“ in der Brückenstraße, dem nördlichen Haltestellenanfang der „Zentralhaltestelle“ in der Bahnhofstraße und geht bis ca. 180 Meter in die Augustusburger Straße hinein.

Die Arbeiten umfassen die Sanierung der Bahngleise, die Geh- und Radwege in dem Bereich werden grundhaft erneuert sowie teilweise die Bordverläufe korrigiert. An der Augustusburger- und Bahnhofstraße werden zusätzliche Bäume gepflanzt. Außerdem soll die Ampel erneuert werden, damit Fußgänger und Radfahrer sicher über die Straßen gelangen. Um die Sicherheit der Fußgänger zu erhöhen, soll der Rechtsabbiegerverkehr von der Bahnhofstraße in die Augustusburger Straße eine separate Fahrspur erhalten. Von der CVAG werden die Straßenbahnhaltstellen „eins Energie“ und „Stefan-Heym-Platz“ barrierefrei ausgebaut.

Um eine Vollsperrung dieses Bereichs zu vermeiden, werden einzelne Fahrspuren abwechselnd gesperrt. Eine Umleitung ist trotzdem in Richtung Bahnhof über die Zschopauer Straße – Straße Park der Opfer des Faschismus – Zieschestraße – Augustusburger Straße erforderlich. Der Baubeginn ist im I. Quartal 2020 geplant. Die Bauzeit beträgt ca. 14 Monate. Die Kosten belaufen sich auf rund 812.000 Euro.

 

 

Informationen

Herausgeber:
Pressestelle Stadt Chemnitz