17.06.2016
Pressemitteilung 349

Der Bau des Stadions im Rückblick


Nach dem Aufstieg des Chemnitzer FC haben die Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und der Chemnitzer FC die Pläne für ein neues Stadion an der Gellertstraße bekannt gegeben. Fünf Monate später gab es den Stadtratsbeschluss der Stadt Chemnitz zum Neubau. Damit wurde das Projekt ins Rollen gebracht.

Der Startschuss für die Bauphase fiel am 27. Januar 2014. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig überreichte als symbolischen Staffelstab einen Fußball an den CFC-Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Hänel. Neben Barbara Ludwig und dem CFC-Vorstandsvorsitzenden überbrachten neun weitere Personen ihre Wünsche für eine himmelblaue Zukunft im neuen „Wohnzimmer“. Mit einem beherzten Schuss gab CFC-B-Jugendspieler Rico Tänzer als letzter in der Runde das Startsignal für die Abbrucharbeiten an der Südtribüne, die daraufhin umgehend begannen.

Im März 2014 ist der Teilabbruch des Bahndepots neben dem Stadion ist weit fortgeschritten. Die Südtribüne des Stadions ist bereits vollständig abgetragen. Der Rückbau der Nordtribüne befindet sich in den letzten Zügen. Die Fundamente der Nord- und Südtribüne wurden im Mai 2014 gefertigt. Im August 2014 konnten die Fans zum DFB-Pokalspiel  die Südtribüne bereits in Beschlag nehmen und für Stimmung sorgen. Die Haupttribüne wurde im Oktober 2014 abgerissen. Gleichzeitig wurde der Bau der Osttribüne vorbereitet. Die letzten Abrissarbeiten erfolgten im Januar 2015. Im April 2015 erfolgte die Überdachung der komplett bestuhlten Osttribüne. Es wurde mit den Fundament- und Betonarbeiten für die Haupttribüne begonnen. Im Spiel gegen Hansa Rostock wurde die Osttribüne im August 2015 eingeweiht. An der Westtribüne wurde die Montage der Stützen und Tribünenplatten abgeschlossen.

Im Februar 2016 wurde der „Fanschal“ größtenteils montiert. Diese besondere Komponente schmiegt sich als Gestaltungselement um die Fassade des Hauptgebäudes und bildet damit die emotionale Verbindung zwischen der Arena und den Besuchern.

Bis zum Mai 2016 wurden nahezu alle Bauarbeiten fertiggestellt. Es wurden alle Sitze montiert, die Monitorleinwand angebracht und Kamerapodeste für die TV-Übertragungen installiert. Die Zufahrten und Parkflächen wurden fertiggestellt.

Nun kann das Stadion, nach einer Bauzeit von etwas über zwei Jahren, offiziell am 18. Juni mit dem Tag der offenen Stadiontore um 11 Uhr eröffnet werden.

Weitere Fotos vom Stadionbau: www.chemnitz.de/stadion


ZAHLEN UND FAKTEN

Bauzeit
05. Oktober 2011:  
Chemnitzer Stadtrat bestätigt Grundsatzbeschluss zum Umbau

14. November 2012:  
Stadt als Bauherrin für neues Stadion an der Gellertstraße bestätigt

16. September 2013:
Stadt hat Zuschlag an Generalübernehmerin Bietergemeinschaft BAM Sports GmbH Düsseldorf und BAM Deutschland AG Stuttgart erteilt

10. Oktober 2013:      
Generalübernehmer und Stadionarchitekt stellen Stadion-Entwürfe vor

27. Januar 2014:       
Symbolischer Spatenstich im Stadion an der Gellertstraße

7. Oktober 2015:        
Richtfest für das Stadion an der Gellertstraße

18. Juni 2016:            
Stadioneröffnung „Anpfiff – Tag der offenen Stadiontore“

Platzkapazität:         
15.479 Plätze, davon 1.412 Sitzplätze für die Heimfans, 4094 auf der Osttribüne (Gegengerade), 5.300 Stehplätze auf der Südtribüne, 2.469 auf der Westtribüne (Haupttribüne), 162 Logen- und 837 Business-Sitze und 60 Rollstuhlplätze mit 60 Begleitplätzen.

Bauherrin:
Stadt Chemnitz

Nachunternehmer:   
Generalübernehmer BAM Sports hat 53 Nachunternehmer mit Teilleistungen beauftragt.
Der Großteil der Aufträge ging dabei an Unternehmen in der Region: 34 Unternehmen kommen aus dem Raum Chemnitz und aus Sachsen.

 

Informationen

Herausgeber:
Pressestelle Stadt Chemnitz