200 Jahre Karl Marx: Vielfältige Veranstaltungen in Chemnitz

Besucher mit Karl Marx auf Augenhöhe: Die Installation »Temporary Museum of Modern Art« aus dem Jahr 2008.

begehrtes Fotomotiv: das Karl-Marx-Monument

Skater am Karl-Marx-Monument

Vor 200 Jahren wurde der Philosoph und revolutionäre Vordenker Karl Marx geboren. Seine Ideen scheiterten im Praxistest Ende des 20. Jahrhunderts, doch seine Philosophie ist überraschend lebendig. Chemnitz, das 37 Jahre den Namen des Philosophen trug, erinnert nicht nur zur Chemnitzer Museumsnacht an ihn. Rund um das Jubuiläum wird es in der Stadt zahlreiche Veranstaltungen geben.

Fotowettbewerb "Marx in Chemnitz" bei Instagram

So geht's:

  1. Werdet Fan unserer Instagram-Seite @marx.in.chemnitz
  2. Macht ein Bild zum Thema „Chemnitz und Karl Marx – gestern und heute“ und postet dies bei Instagram mit dem Hashtag #200malmarx.
  3. Markiert unseren Kanal @marx.in.chemnitz in der Bildbeschreibung.
  4. Eine Jury bestehend aus Mitarbeitern des Bürgermeisteramts wählt die 20 schönsten Bilder aus.
  5. Diese werden auf @marx.in.chemnitz hochgeladen. Die zehn Bilder mit den meisten Likes werden in einer Ausstellung ausgestellt.

Wettbewerbsstart: 05.05.2018

Einsendeschluss: 30.06.2018

Zitate von Karl Marx auf City- und Megalight-Plakaten

Zum 200. Geburtstag von Karl Marx waren an den Straßen, in Haltestellen und an Litfaßsäulen Plakate mit bekannten Marx-Zitaten zu lesen:

"Kein Mensch bekämpft die Freiheit; er bekämpft höchstens die Freiheit der anderen."

"Die Sprache ist die Wirklichkeit des Gedankens."

"Wenn der Zweck die Mittel heiligt, dann ist der Zweck unheilig."

"Proletarier aller Länder, vereinigt euch!"

"Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt aber darauf an, sie zu verändern."

Rahmenprogramm

Im Umfeld des Jubiläums waren zahlreiche weitere Veranstaltungen geplant, darunter Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und Diskussionsrunden und Lesungen. Details finden sich im Flyer "Marx 200 Chemnitz".

Tagesablauf und Rahmenprogramm:

Chemnitzer gestalten Ausstellung zu Karl Marx


Zur Museumsnacht am 5. Mai 2018 öffnete eine Ausstellung in der Galerie Weise auf dem Rosenhof. Diese zeigt bis zum 12. Mai 2018 Leihgaben, die eine Verbindung zu Karl Marx haben. Die Resonanz nach dem Aufruf der Stadtverwaltung, Exponate für diese Schau zur Verfügung zu stellen, war riesig.

Eingereicht wurden  Bildbände, Briefmarken und Anstecker mit dem Konterfei des Denkers, Karl- Marx-Orden, Medaillen, Präsente und zahlreiche andere Dinge, darunter auch ein geschnitzter Marx-Kopf in Kirschkerngröße, der es in das Guinnessbuch der Rekorde schaffte. Auch ein Foto mit Signatur von Lev Kerbel, dem Schöpfer des 40 Tonnen schweren Karl-Marx-Monuments, wurde für die Ausstellung zur Verfügung gestellt.

Neben diesen Gegenständen zeigt Galerist Bernd Weise auch Malerei aus dem Kunstkonvolut der Wismut.

Bühnenprogramm am Nischl

Am 5. Mai gab es am Karl-Marx-Monument in der Brückenstraße ein vielfältiges Bühnenprogramm. Zu den Höhepunkten zählte das erste Konzert der Reihe "Am Kopp" 2018 mit TURBOSTAAT und MUSMANSK sowie die Audio-Visuelle Performance am Karl Marx Monument "Was Marx heute zu sagen hätte". 

Zusätzlich gab es Musikdarbietungen von Schülern der Städtischen Musikschule Chemnitz und anderen Chemnitzer Künstlern, Tanzdarbietungen, Stadtführungen mit Jenny und Karl Marx und vielen mehr.