Schnelleinstieg:


Chemnitzer Museumsnacht am 25. Mai 2013

Chemnitzer Museumsnacht 2013 am 25. Mai 2012

Zur nächtlichen Museumstour kamen am 25. Mai 2013 rund 7.800 Besucher. Diese statteten den 28 Standorten ca. 30.000 Besuche ab. Damit zeigten sich die meisten Museen, Galerien und Einrichtungen zufrieden, da durch das parallel stattfindende Champions-League-Finale ohnehin mit einer geringeren Besucherzahl als im Vorjahr gerechnet wurde.

Das bedeutet, es waren zwar weniger Nachtschwärmer als in den Vorjahren unterwegs, aber die ca. 2.300 Kinder bis 14 Jahre, 1.056 Besucher mit JugendTicket und 4.420 Erwachsenen nutzen das vielfältige Ausstellungs- und Aktionsangebot (63 Ausstellungen, mehr als 100 Aktionen) in diesem Jahr umso intensiver.
 
Überraschendes und Merkwürdiges über die Stadtgeschichte erfuhren die über 900 Besucher im Stadtarchiv. Rätselhaft ging es in der Neuen Sächsischen Galerie und im Schloßbergmuseum zu. Dort stand, ebenso wie im Industriemuseum, im Fahrzeugmuseum und im Wasserschloß Klaffenbach Modisches im Mittelpunkt der Angebote, von jedem auf seine ganz spezielle Art präsentiert.    
 
Die Einrichtungen des TIETZ konnten wieder einmal mit über 6.200 Gästen den Löwenanteil verbuchen. Dazu trug auch der offizielle Grabungsbeginn im, vom Museum für Naturkunde Chemnitz eindrucksvoll in Szene gesetzten „Fenster in die Erdgeschichte“ bei, der mehr als 700 Interessenten in die Glockenstraße lockte.
 
Zum Treffen der großen Busse und kleinen Bahnen am Standort des diesjährigen „Besonderen Angebotes“ im Busbetriebshof der CVAG kamen nicht nur mehrere tausend begeisterte Modellbahnfans. Nach den spannenden Führungen der CVAG-Mitarbeiter durch die Buswerkstätten zeigte sich sogar manche Besucherin beeindruckt von den Interna, die zur Wartung und Pflege der großen Busse zu erfahren waren.
 
Das noch im Innenausbau befindliche Staatliche Museum für Archäologie erwies sich als weiterer Anziehungspunkt für die Museumsnachtbesucher. Rund 3.700 Neugierige ließen sich vom Team des Museums über den Aufbau und die Aufgaben des künftigen Museums im Haus Schocken informieren, dessen Fassade zur Museumsnacht in archäologische Lichtmotive getaucht war.
 
Rund 1.000 Museumsnachtbesucher nutzen die erneute Möglichkeit, sich in der ehemaligen Haftanstalt der DDR-Geheimpolizei auf dem Kaßberg Einblicke in das Schicksal von politischen Gefangenen und in den damaligen Haftalltag zu verschaffen.
 
Die beteiligten Museen und Einrichtungen sorgten gemeinsam mit dem Kulturbüro der Stadt, der CVAG und den Sponsoren Sparkasse Chemnitz und LICHTBLICKE GmbH einmal mehr dafür, die Chemnitzer Museumsnacht zu einem Erlebnis der besonderen Art für das Chemnitzer Kulturleben werden zu lassen.
 
Rückblick:
 
 
 

Schnell-Links:


Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
4 Wochen anzeigenKalender - Wochenansicht und Monatsansicht umschalten

Ansprechpartner

Stadt Chemnitz

Kulturbüro
Frau Martin
Tel.: 0371 488-4125