Schnelleinstieg:


Zukunft gestalten

Chemnitzer Umweltpreis für Kinder und Jugendliche

UmweltpreisGrafik: Werbeatelier Korndörfer & Meier

Die Preisträger des Umweltpreises der Stadt Chemnitz 2017 wurden im Rahmen einer festlichen Veranstaltung am Mittwoch, dem 14. Juni 2017 in der Musikschule Chemnitz ausgezeichnet.

In der Altersklasse der Kindertagesstätten erhielten die Kinder des Kindergartens der Sinne vom SFZ Förderzentrum gGmbH den 1. Preis, 300 €, Urkunden und Präsente für ihr Projekt „Die Müllforscher“. Mit den Themen Abfallvermeidung, Abfalltrennung, Kompostierung und Abfallverwertung lernen die jungen Umweltschützer nachhaltig mit Ressourcen umzugehen.

Der 2. Preis ging an die Städtische Kindertageseinrichtung „Rüsselchen“ mit einem Preisgeld von 200 € sowie Urkunden und Präsenten für ihr Projekt "Waschtag für unser Wasser – mit Aqualino". Wasser als Grundlage unseres Lebens zu begreifen und verantwortungsvoll damit umzugehen wurde mit Experimenten, Beobachtungen und einer Betriebsbesichtigung im Wasserwerk Einsiedel unterstützt.

Die Jury entschied, zwei 3. Plätze zu vergeben. Die „Fuchsbande“ der Kindertagesstätte „Zeisigwaldfüchse“ vom KJF e. V. Chemnitz erhielt für ihren Einsatz zum Schutz der Rehe mit ihrem Projekt "Kids für Kitze", die durch landwirtschaftliche Tätigkeiten gefährdet sind, einen 3. Preis. Ebenfalls den 3. Preis erhielt die Städtische Kindertagesstätte „Chemnitzer Eisknirpse“. „Umweltbewusstsein in unserer Waldgruppe erfahren, (be)greifen und (er)leben“ war ihr Ziel. Dazu wurden Themen wie der Schutz des Bodens, die Funktion des Waldes oder der Umgang mit Wasser bearbeitet.

Die Umwelt-AG des Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasiums hat mit ihrem Rückblick auf ihr über 10-jähriges Bestehen eindrücklich gezeigt, welche Bedeutung der Urwald hat und was die AG für dessen Erhalt getan hat. Mit zahlreichen Mosaiksteinchen wurde die „Hilfe für den Urwald“ kontinuierlich veranschaulicht. Greenpeace verlieh 2005 dem Gymnasium den Titel „Schule für den Urwald“. Seit acht Jahren unterstützt die AG die Tätigkeit von Ilka Sohr und Torsten Roder in Bolivien. Für die fortdauernden Leistungen wurde die AG mit dem 1. Preis, dotiert mit 300 €, geehrt.

Kunst und Umweltschutz – diese Verbindung stellt Josefine Glaubitz vom Dr.-Wilhelm-André-Gymnasium mit ihrem Projekt „Kunst aus Müll“ her. Sie zeigt mit ihrer Analyse wie bedeutsam es ist, den Ressourcenverbrauch mehr in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Mit ihren kreativen Arbeiten veranschaulicht sie Erforderliches und Möglichkeiten. Sie erhielt einen 2. Preis und ein Preisgeld von 200 €.

Artenvielfalt und Artenschutz stehen im Mittelpunkt der Arbeit „Auswirkungen der FSC-Referenzfläche auf den Brutvogelbestand im Crimmitschauer Wald“ von Henri Leschzinski. Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Ornis“ des Naturschutzbundes befasst er sich mit dem Brutvogelbestand im Crimmitschauer Wald, und belegt die ökologische Bedeutung der FSC (Forest Stewardship Council®)-Referenzflächen. Für diese Leistung erhielt Henri einen 2. Preis und 200 € Preisgeld.

Die Berufsschüler Tommy Dick, Toni Dorczok, Eric Funke und Marc Gebhardt von der Richard-Hartmann-Schule, Berufliches Schulzentrum für Technik III entwickelten Ideen, um die verschiedensten Abfallstoffe des Alltages als auch spezielle Abfälle von Werkstätten und Laboren effizient zu verwerten und umweltbewusste Stoffkreisläufe zu ermöglichen. Hierfür erhielten die Schüler einen Sonderpreis, dotiert mit 150 €.

Gesunde Luft in Gebäuden, vor allem in der kälteren Jahreszeit, ist das Thema von Konstantin Langfritz aus der Arbeitsgemeinschaft Elektronik-Informatik der solaris FZU gGmbH Sachsen. Feuchte Räume und Schimmelbildung stellen eine Gefahr für die Gesundheit dar. Konstantin entwickelte eine elektronisch gestützt Technik, die Schimmelbildung rechtzeitig erkennt und für den Luftaustausch im Raum sorgt. Hierfür erhielt er einen Sonderpreis und 150 €.

 

Schnell-Links:


Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
4 Wochen anzeigenKalender - Wochenansicht und Monatsansicht umschalten

Ansprechpartner

Stadt Chemnitz

Umweltamt
09106 Chemnitz
Tel.: 0371 488-3601
Fax: 0371 488-3699
E-Mail senden