Schnelleinstieg:


Chemnitzer Friedenstag am 5. März

Chemnitzer Friedenstag 2017

Jährlich im Vorfeld des und besonders zum Chemnitzer Friedenstag am 5. März setzen die Bürger ein Zeichen für den Frieden, für Demokratie, Toleranz, ein friedliches Miteinander und Weltoffenheit, gegen Hass und Neofaschismus. Sie erinnern am 5. März an die Zerstörung der Stadt Chemnitz im Zweiten Weltkrieg und gedenken aller Opfer dieses zerstörerischen Weltbrandes.

Die Arbeitsgruppe Chemnitzer Friedenstag sowie viele weitere Engagierte haben dafür wieder ein umfangreiches Programm vorbereitet.

 

Programmauszug 5. März - Gedenk- und Aktionsfläche Neumarkt

Kunstprojekte Chemnitzer Schulen

Kunstprojekte Chemnitzer Schulen
Aktion © und die Montessori-Schule präsentieren Großplakate, die in Workshops entstanden sind, dabei auch Plakate aus Dresden und Usti nad Labem

11.00 Uhr: Eröffnung des Friedenskreuzes

Chemnitzer können hier ihre Friedenswünsche artikulieren

11.15 Uhr: Trommelmusik aus Tansania

mit Arba Manillah & Mambo vipi Band

13.30 Uhr: Musik aus Eritrea

15.00 Uhr: Arman "Abduljan" Naderi - Musik aus Afghanistan

17.00 Uhr Rathaus-Foyer: "Gehen, ging, gegangen"

Carl Geissler und Heinrich Grossinger lesen aus „Gehen, ging, gegangen“ von Jenny Erpenbeck, in Begleitung der „StreichHölzer“ der Städtischen Musikschule, Leitung: Andreas Winkler

17.00 Uhr: Friedenswege zum Neumarkt

Propsteikirche St. Johannes Nepomuk, Hohe Straße 1,
Friedenskirche, Kaßbergstraße 30,
St. Petrikirche, Theaterplatz,
St. Markuskirche, Körnerplatz

Nach jeweils einer kleinen Besinnung an den Ausgangspunkten machen sich die Teilnehmenden auf den Weg zum Neumarkt, wo sie vor der Kundgebung, die 18.00 Uhr beginnt, aus ihren unterschiedlichen Richtungen eintreffen und das begehbare Friedenskreuz zum Gedenken besuchen können.

18.00 Uhr Neumarkt: KUNDGEBUNG

„Damals – mein Land vor dem Krieg“

Mitwirkende: Hartwig Albiro, Omar Dello, Ricky Goldammer, Jan Heinke, Svetlana Katchour, Baraa Khalil, Andreas Kindschuh, Karl-Heinz Kleve, Manh-Hung Nguyen, Tukayana Paolo-König, Mathis Stendike u.a.

Gedanken der Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig zum 5. März

Organisation: Städtische Musikschule Chemnitz, Nancy Gibson


Rahmenprogramm

Kranzniederlegung am Mahnmal der Bombenopfer des 5. März
10 Uhr, Städtischer Friedhof

Gottesdienst mit Rundfunkübertragung (MDR-Kultur u. Deutschlandfunk)
10.00 Uhr Stadtkirche St. Jakobi, Jakobikirchplatz 1
Musikalische Gestaltung nach Agenda für St. Jacob von 1714 • Predigt u. Liturgie: Dorothee Lücke, Pfarrerin; Stephan Brenner, Pfarrer; Heike Steege, Mitglied der AG Chemnitzer Friedenstag • Orgel: Steffen Walther, Kirchenmusiker. • Die Plätze sind bis 9.45 Uhr einzunehmen.

Jüdische Opfer des nationalsozialistischen Krankenmordes der „Aktion T4“
Eine Spurensuche mit Dr. Jürgen Nitsche
11.00 Uhr Jüdischer Friedhof, Hoher Weg / Am Laubengang

Jetzt – unsere Stadt im Frieden • Now – our city in peace
14.00 Uhr Stadthallenpark
Hier gibt es die Möglichkeit für Flüchtlinge und Chemnitzer, den Frieden gemeinsam sportlich, spielerisch und kreativ zu erleben.

Here is an opportunity for refugees and Chemnitz residents to experience peace together through sport, play and creativity

Festival „Willkommen am Kopp“
14.00 Uhr Karl-Marx-Monument
Veranstalter: Bündnis Chemnitz Nazifrei, DGB Südwestsachsen • Infos: www.chemnitz-nazifrei.de

„Mozart–Briefe“
Ballett von Reiner Feistel • Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Heinrich Ignaz Franz Biber, Steffan Claußner
15.00 Uhr Opernhaus

Lesung „Deutschland. Ein Wandermärchen“ mit Anna Magdalena Bössen
Bin ich Deutschland? Und wenn ja, was bedeutet das für mich und mein Land? Und wenn nein, wer ist es dann? Ein Literaturschauspiel mit Reimen, Reisebildern, Hochstimmung und Tiefgang!
19.00 Uhr Kabarettkeller, An der Markthalle 1-3

„Di Musik is asoj schein“ – Klezmer-Konzert mit HARTS UN NESCHOME
19.30 Uhr Staatliches Museum für Archäologie (smac), Stefan-Heym-Platz 1
Eintritt: 10 € / 8 € • Im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur.

Konzert: „Wie liegt die Stadt so wüst“
20.00 Uhr Stadtkirche St. Jakobi, Jakobikirchplatz 1
Chormusik des 20. und 21. Jahrhunderts zum Gedenken an Tod und Zerstörung, u.a. von Rudolf Mauersberger, Reiko Füting, Jens Klimek und Torsten Rasch • mit dem Kammerchor „projekt17“,
Christfried Brödel - Leitung und Sebastian Schilling - Orgel • anschließend Gang zum Friedenskreuz

Gedenkgeläut Chemnitzer Kirchen
21 Uhr


Schnell-Links:


Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
4 Wochen anzeigenKalender - Wochenansicht und Monatsansicht umschalten

Ansprechpartner

Arbeitsgruppe Chemnitzer Friedenstag

E-Mail senden